Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Münchweiler an der Rodalb

Münchweiler an der Rodalb ist eine Ortsgemeinde in der Südwestpfalz, etwa fünf Kilometer östlich von Pirmasens und deren zwei von Rodalben, der nächstgrößeren Stadt, entfernt. Umgeben ist Münchweiler vom Pfälzerwald, enger gefasst vom sogenannten Gräfensteiner Land. Den Namenszusatz liefert der Bachlauf der Rodalb, die die Gemeinde durchfließt und sich damit gegen das gar nicht allzu weit entfernt liegende Münchweiler am Klingbach abgrenzt.

Sehenswürdigkeiten Münchweiler an der Rodalb

Das Dorf ist die Heimat von knapp 3.000 Menschen. Der Ursprung von Münchweiler an der Rodalb ist wohl schon in der Jungsteinzeit zu suchen, wie Funde aus dieser Zeit nahelegen. Im 7. oder 8. Jahrhundert ist dann das Dorf entstanden, durch Mönche des Klosters Hornbach bei Zweibrücken nämlich – deshalb hieß es zunächst auch Mönchweiler.

Neben einer im Ort stehenden Roteiche hat auch das Felsmassiv auf dem über 400 Meter hohen Rotenstein den Status eines Naturdenkmals. Vor allem der Panoramablick gen Süden zieht viele Wanderer hinauf auf das durch ein Geländer gesicherte Felsplateau mit Schutzhütte. Auch das Prachtstück im Gräfensteiner Land, die Burg Gräfenstein, liegt in fußläufiger Entfernung zur Gemeinde im Nordosten.

In der Gemeinde Münchweiler selbst ist die Katholische Pfarrkirche St. Georg mit ihrer neugotischen Sandsteinhalle aus den Erbauungsjahren 1893 bis 1894 und das Kriegerdenkmal an gleicher Adresse erwähnenswert.

Wandern und Radfahren Münchweiler an der Rodalb

Der 16 Kilometer lange Münchweiler Höhenwanderweg lebt vor allem von den zahlreichen Aussichtspunkten, die viele spannende Panoramen der Südwestpfalz bieten. Aber auch die anderen Highlights des Rundwanderweges sind mit der Burgruine Gräfenstein, dem Bauwalder Felsen, dem Naturdenkmal Rotenstein und dem Waschtal mit seinem Wasserfall reich gesät.

Wer es lieber auf zwei Rädern mag, dem sei die Runde durch das Zieglertal zur Burg Gräfenstein empfohlen. Auf gut 20 Kilometern radelt man ab Hinterweidenthal durch das ruhige und idyllische Zieglertal Richtung Merzalben, kurz vor der Gemeinde ragt die Burg Gräfenstein auf und unterhalb bietet die Gräfensteiner Hütte die Möglichkeit, sich zu erfrischen, bevor es von Merzalben nach Münchweiler an der Rodalb und weiter zum Ausgangspunkt am Bahnhof in Hinterweidenthal geht. Die Steigungen bleiben dabei moderat und in etwa zwei Stunden ist die Tour gut zu bewältigen.

Etwas sportlicher geht es natürlich auf den Mountainbiketrails um Münchweiler zu. Der Einstieg in die Mountainbiketour 1 vom Mountainbikepark Pfälzerwald liegt nur einige hundert Meer nördlich und nimmt den sportlich ambitionierten Fahrer mit hinauf nach Johanniskreuz und wieder hinunter nach Rodalben.

Veranstaltungen Münchweiler in der Südwestpfalz

Den Auftakt der regelmässig in Münchweiler an der Rodalb stattfindenden Veranstaltungen macht das Maibaumfest am 30. April jeden Jahres, ein Monatsende später findet dann das Kienholzfest statt. Nach einer Veranstaltungssommerpause nimmt das Jahr mit der traditionellen Kerwe in Münchweiler wieder Fahrt auf und wird vom Ende November ausgerichteten Lichterfest beschlossen - es ist also immer was los bei den Münchweilerern.

Logo Gräfensteiner Land

 

Auf der Seite Veranstaltungen in Münchweiler finden Sie einen Überblick aller Veranstaltungen in Münchweiler und im Gräfensteiner Land.

Lage, Anfahrt und Ziele in der Nähe von Münchweiler an der Rodalb

Münchweiler an der Rodalb liegt hervorragend angebunden direkt an der gleichnamigen Abfahrt der B10 zwischen Pirmasens und Landau in der Pfalz. Wer aus Richtung Nordwesten um Kaiserslautern kommt, kann durch Rodalben oder durch Waldfischbach-Burgalben, Donsieders und Clausen abkürzen, ohne Pirmasens berühren zu müssen. Aus nordöstlicher Richtung geht es durch den Pfälzerwald über den Trippstadter Weiler Johanniskreuz, Leimen in der Pfalz und Merzalben nach Münchweiler an der Rodalb. Aus südlicher Richtung führt die Strecke aus Lemberg in der Pfalz an Ruppertsweiler vorbei ans Ziel.

Bei Münchweiler ist natürlich die prächtige Burg Gräfenstein interessant zu besuchen, im nahen Pirmasens lohnt gerade mit Kindern eine Visite vom Dynamikum. Unweit liegt auch die Stadt Dahn mit der Dahner Burgengruppe und etwas weiter südlich die Burg Berwartstein, nach deren Besuch man auf der Rückfahrt nach Leimen das Naturwunder Teufelstisch in Hinterweidenthal entdecken kann. Wer sich für Wald und Forstwirtschaft beziehungsweise auch die Geschichte vom Pfälzerwald interessiert, dem sei ein Besuch auf Johanniskreuz empfohlen, vom Haus der Nachhaltigkeit nämlich und vom Altes Forsthaus Johanniskreuz. Etwa 15 Autominuten nördlich liegt die spektaluläre Karlstalschlucht bei Trippstadt, wo es darüber hinaus das Eisenhüttenmuseum und das Trippstadter Schloss zu bestaunen gibt.