Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Queidersbach in der Übersicht

Zwischen Pfälzerwald und Sickingerhöhe

Der staatlich anerkannte Fremdenverkehrsort Queidersbach befindet sich 10 km südwestlich von Kaiserslautern im Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald. Der idyllische kleine Ort liegt inmitten der mit knapp zwei Drittel Waldfläche bedeckten 1.500 ha großen Gemarkung. Durch Queidersbach fließt das gleichnamige Flüsschen, das auch als Steinalb bezeichnet wird.

Das verträumte Städtchen verfügt über eine lange Geschichte. Erstmals urkundlich erwähnt wurde es 976, als der Versalle Biso von Kaiser Otto II. Land am Queidersbach geschenkt bekam. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte der Ort zum Großgericht der Herrschaft Landstuhl – welches zum Besitz des Freiherrn von Sickingen zählte. 1794 wurde die Region um Queidersbach im Ersten Koalitionskrieg besetzt. Danach gehörte der Ort zum Kanton Landstuhl (1798 bis 1814). Im Juni 1815 wiederum wurde Queidersbach aufgrund der auf dem Wiener Kongress getroffenen Vereinbarungen Österreich zugeordnet. 1816 sorgte ein  Staatsvertrag für die Abtretung der Region an das Königreich Bayern. Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges gehört die Gemeinde zum Bundesland Rheinland-Pfalz.

Queidersbach liegt in einer wunderschönen Wald- und Hügellandschaft und ist somit der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in die traumhafte Natur. Über 100 markierte Wanderwege laden zu ausgiebigen Erkundigungen der romantischen Landschaft ein. Vorbei an saftigen Wiesen, großen Feldern und sanft gewölbten Hügeln, lässt es sich herrlich entspannen. Und auch die zahlreichen Radwanderwege führen durch bezaubernde Naturgebiete hin zu weiteren Attraktionen.

Sehenswürdigkeiten Queidersbach

Queidersbach hat eine Menge zu bieten - idyllisch gelegen inmitten von Wäldern, verwöhnt eine atemberaubende Natur alle Sinne. Besucher haben die Qual der Wahl zwischen vielen unterschiedlichen, interessanten Sehenswürdigkeiten in  Queidersbach und der näheren Umgebung.

Das Museum Sickinger Höhe existiert seit 1976 und befindet sich in einem 1836 erbauten Schulgebäude, das seinerzeit auch als Rathaus genutzt wurde. Fast 4000 Objekte zeugen von der interessanten Vergangenheit des geschichtsträchtigen Ortes Queidersbach. Von der Frühgeschichte bis in die jüngste Vergangenheit reichen die Exponate des Museums. Der Schwerpunkt der beeindruckenden Ausstellung liegt auf der Präsentation des Fronhofes des Klosters Hornbach.

Die mittelalterliche Burg Perlenberg stammt aus der Zeit des Kaisers Barbarossa. Sie befindet sich abgelegen auf dem „Kleinen Berg“ westlich von Kaiserslautern. Das Naturwaldreservat ist die Heimat von zum Teil mehr als 200 Jahre alten Buchen. Die idyllische Lage der kleinen Burgruine inmitten einer traumhaften Landschaft ist ideal für einen schönen Ausflug. Die Mauerreste  der Ruine laden zu verträumten Ausflügen in die Vergangenheit ein.

Die nahe Burg Nanstein ist das Wahrzeichen der Stadt Landstuhl. Zu Zeiten des Ritters Franz von Sickingen diente die Festung als wehrhafter Schutz für Land und Leute. Die Burg befindet sich auf dem 80 Meter oberhalb der Stadt gelegenen Schlossberg. Von der Anhöhe aus haben Besucher einen herrlichen Blick auf die wunderschöne Umgebung.

Veranstaltungen Queidersbach

Interessierte Besucher können an zahlreichen Veranstaltungen in und um Queidersbach teilnehmen. Ein Besuchermagnet ist zum Beispiel das seit fast drei Jahrzehnten im Juli stattfindende Hahnenfest. Zusammen mit einem ansprechenden Rahmenprogramm geben die urige Atmosphäre und der besondere Geschmack der über 1.300 Grillhähnchen dieser Veranstaltung eine besondere Note.

Weitere Feste in Queidersbach, die einen Besuch wert sind, ist die jährliche Kerwe im Oktober, das Dorffest im August und der Antoniusmarkt in der Vorweihnachtszeit.

Premium Partner

Queidersbach Logo