Pfalz Gewürztraminer

Beim Gewürztraminer, einer sehr alten Weißweinsorte, handelt es sich neuesten Erkenntnissen zufolge um eine der ältesten Weinsorten überhaupt. Als Spielart des Traminers, wird er besonders in Deutschland, Österreich, Norditalien sowie dem Elsass angebaut, hat aber auch seinen Weg in die Neue Welt gefunden und wird auch in Australien, Kanada, Chile, Argentinien und Kalifornien kultiviert. Die Weintraube reift früh und bringt nur kleine Erträge, was schon daraufhin deutet, dass es sich beim Gewürztraminer um eine der hochwertigsten deutschen Rebsorten überhaupt handelt. Vor allem Liebhaber aromatischer Weine, kommen beim Gewürztraminer, der sich durch seinen herb-würzigen Fruchtgeschmack auszeichnet, auf ihre Kosten. ,Würzig‘ ist das häufigste Adjektiv mit dem dieser intensiv-aromatische Wein beschrieben wird, warum wohl dem Traminer in Deutschland das Wort ‚Gewürz‘ vorangestellt wurde.

Gewürztraminer - Würzig und weich zugleich

Die Herkunft des Gewürztraminers ist nicht genau geklärt. Manche vermuten, dass der Gewürztraminer aus Griechenland kommt, eventuell aber auch aus Ägypten - andere hingegen nennen den Südtiroler Ort Tramin als Herkunftsstätte und Namensgeber des Weißweines. Dort wurde er bereits im 15. Jahrhundert als Messwein an Klöster geliefert. Der Gewürztraminer ist in der Regel ein schwerer Weißwein, dessen Bouquet an eine Duftkomposition aus Muskatnuss, Nelke und Zimt erinnert. Im Glas präsentiert er sich, je nach Qualitätsstufe, strohgelb bis goldgelb - die milde Säure haben die Weine alle gemeinsam. Charakteristisch ist sein Duft, der an abblühende Rosen erinnert: nicht ohne Grund kennt man ihn auch als ,Verführer mit Rosenduft'. Ferner treten auch Düfte von Akazienblüten, Veilchen, Honig, Marzipan, Quitten, Bitterorangen oder Maracuja auf. Trocken bis halbtrocken ausgebaut, serviert man den Gewürztraminer zu Wildpasteten, Geflügel mit kräftigen Saucen, Schnecken und würzigen Ragouts. Die gut gereiften, edelsüßen Varianten können als Aperitif genossen werden. Zu Desserts werden gerne süße Spätlesen oder edelsüße, likörartige Auslesen gereicht und auch Gewürztraminer in Verbindung mit aromatischen Käsesorten sind sehr beliebte Kombinationen, da er mit seiner Würzigkeit den Käse besonders gut zur Geltung bringt.

Pfälzer Weine - Gewürztraminer

In Deutschland findet man den Gewürztraminer vornehmlich in der Pfalz, genauer gesagt an der Südlichen Weinstraße, Rheinhessen und Baden. Er erreichte im vergangenen Jahr eine Anbaufläche von 1.100 ha und macht somit 1% der deutschen Rebfläche aus. Das Pfälzer Weindorf Rhodt unter Rietburg, welches zu den bekanntesten und beliebtesten Orten an der Weinstraße zählt, hat mit seinem etwa 400 Jahre alten Gewürztraminerweinberg, eine besondere Bedeutung für den Wein und seine Geschichte. Die weiße Rebsorte ist nicht sehr ergiebig, liefert jedoch einen ungewöhnlich würzigen, weichen und bemerkenswerten Wein, dessen Besonderheit von Weinliebhabern sehr geschätzt wird.