Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Die Urlaubsregion Freinsheim im Überblick


Acht Perlen an der Mittelhaardt

Die Urlaubsregion Freinsheim mit ihren acht prächtigen Ortsgemeinden ist eine der malerischsten Landschaften in der Pfalz. In seiner Mitte liegt der anerkannte Fremdenverkehrsort Freinsheim. Einer der Söhne der Region ist der Schriftsteller Hermann Sinsheimer. Er beschrieb die Region um Freinsheim vor Jahren als Ort, in dem die Geschichte von Wein und Obst fließt. Und in der Tat ist die Region von diesen beiden Elementen geprägt – aber nicht nur von diesen, auch der Wald spielt eine Rolle und natürlich die historische Altstadt der namensgebenden Stadt, die von Freinsheim selbst.

Wenn man oberhalb von Bobenheim am Berg am Haardtrand steht – so nennen die Pfälzer den östlichen Rand vom Pfälzerwald, dann schaut man auf die sanften Hügel mit ihren schier unendlich weiten Rebenfeldern direkt unterhalb und in die weiten Äcker in der Rheinebene weiter im Osten. 

Durch die Landschaft zu lustwandeln heißt die Pfalz mit allen Sinnen und mit all ihren Vorzügen aufsaugen. Fotografen kommen aus ganz Deutschland, um Stimmungen einzufangen und das nicht ohne Grund: Es gibt reichlich Steilvorlagen, alleine die Stadtmauer und die vielen historischen Gebäude in Freinsheim, darüber hinaus jahreszeittypische Motive aus der Zeit der Weinlese im Spätjahr und der Mandelblüte im Frühjahr. 

In den Orten um Freinsheim herum gibt´s natürlich auch so einiges zu sehen: Herxheim am Berg oder Weisenheim am Sand zum Beispiel sind Dörfer, die für ihre architektonischen Highligths bekannt sind und selbstverständlich auch dafür, dass es dort oft hoch her geht: Bei den traditionellen Pfälzer Weinfesten und anderen Gelegenheiten, bei denen die Pfälzer Lebensfreude durchbricht, natürlich auch in den Gemeinden Kallstadt, Bobenheim am Berg, Weisenheim am Berg, Dackenheim und Erpolzheim.

Und wenn die Menschen in der Urlaubsregion Freinsheim gerade nicht am Feiern sind, dann gelten für sie natürlich alle Attribute, die man einem guten Pfälzer so zuschreibt: Bodenständigkeit, Pragmatismus, Gastlichkeit und Gemütlichkeit. Ein scheint, als ob das in der Pfalz sprichwörtlich milde Klima und die zauberhafte Landschaft mit dem herausragenden Terroir dafür verantwortlich zeichnet – und nicht etwa nur hervorragende Weine hervorzubringen in der Lage ist. 

Gerade in den letzten Jahren ist die Pfalz an der Weinstraße aber gerade dafür bekannt geworden, tüchtig und ausgiebig zu feiern – und sich dazu natürlich auch Gäste aus Nah und Fern einzuladen. Da machen die Freinsheimer auch absolut keine Ausnahme: Es vergeht auch kaum ein Wochenende, an dem nicht ein Fest in der Region gefeiert wird. An mehrere Wochenenden im Jahr kann man sich kilometerlangen kulinarischen Weinproben hingeben, die oft auch als öffentliche Veranstaltungen mit Wanderungen verknüpft sind, wie die kulinarische Weinwanderung um Freinsheim.

Während der Weinlese haben in der Region nicht die Restaurants und Weinstuben offene Türen, sondern es öffnen auch die Straußwirtschaften und neuer Wein wird ausgeschenkt: Meistens in Kombination mit typisch Pfälzer Spezialitäten wie Saumagen oder Leberknödel, gerne aber auch mit leichteren Speisen wie dem Flammkuchen oder marktfrischen Salaten. 

Freunde des Wander- und Radsports kommen in der Region nicht zu kurz, soviel wird bei dem Relief der Urlaubsregion Freinsheim mit Anteilen am schattigen Pfälzerwald und dem Hügelland der Mittelhaardt sofort klar: Diese abwechslungsreiche Landschaft macht jeden Ausflug zu einem einzigartigen Erlebnis. 

Hier können Gäste der Pfalz die Natur noch pur erleben und haben dennoch überall die Möglichkeit einer gemütlichen Rast mit kühlen Getränken und Wohlschmeckendem Essen. Wer die Pfalz erleben möchte wie sie ist, für den ist die Urlaubsregion Freinsheim ein heißer Tipp.

Sehenswürdigkeiten Urlaubsregion Freinsheim

Die Region ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Diese Vielfalt setzt sich in den Dingen fort, die es sich in der Urlaubsregion Freinsheim anzuschauen lohnen.

Allein die Altstadt von Freinsheim kann man stundenlang erkunden. Die spätgotische Stadtmauer rahmt die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen ein. Das Kopfsteinpflaster lässt erahnen, dass die Früchte des Landes der Region schon damals viel Reichtum bescherten. Die Tore der Mauer sind Dreh- und Angelpunkt des Stadtmauerfestes, welches sich die kompletten 1300 Meter an der Stadtmauer erstreckt. Die Türme der Stadt zeugen davon, dass es nicht immer nur friedlich war in der Region, sondern es auch Neider gab, die mächtigen Türme schützen die Freinsheimer von diesen und das auch sehr erfolgreich.

Die Kirchen der Kernstadt der Region sind kleine Meisterwerke der Architektur. Das Historisches Rathaus Freinsheim bildet ein wunderschönes und harmonisches Ensemble mit der protestantischen Kirche, die aus dem 16. Jahrhundert stammt. Diese hat einen romanischen Grundbau und wurde im Laufe der Jahrzehnte nach und nach im gotischen Stil erweitert. Schön anzusehen ist auch das ehemalige Schloss, der alte Graben umschließt bis heute ein großes Wohnhaus, dieses wurde dort allerdings erst im 19. Jahrhundert hingesetzt. Der Bildstock vor Freinsheim ist nicht nur ein sehr markanter Wegmarker, sondern auch ein kleines Monument der Handwerkskunst.

In Bobenheim am Berg gibt es einen ganz besonderen Brunnen zu bestaunen. Nachempfunden wurde er einem Weinfass, aus dessen Hahn ergießt sich dann das Wasser in das Becken. Eine kleine Attraktion ist das neu entstandene Backhaus. Hier kann das ganze Dorf dem Backhandwerk gemeinschaftlich nachgehen. In früheren Zeiten übrigens waren gemeinschaftliche Backhäuser keine Seltenheit in der Pfalz und auch in ganz Deutschland. 

Die katholische Kirche im Ort Dackenheim ist eine imposante Erscheinung. Schon von weitem sieht man den massiven Quaderturm, welcher das Dorfbild hauptsächlich prägt. Brunnenfreunde können in dem Ort den Liebesbrunnen genießen, leider ist es nicht überliefert wieso er diesen Namen bekam, aber vielleicht fällt ja einem Gast der Region eine passende Geschichte dazu ein. 

Spargelfreunde haben sicher schon von Erpolzheim gehört. Aufgrund der sehr sandhaltigen Böden gedeiht dieses Gemüse dort besonders gut. Neben dem Spargel hat der Ort eine wunderschöne protestantische Kirche mit einem spätklassizistischen Saalbau zu bieten. 

Der Schlossgarten bei Herxheim am Berg garantiert einen malerischen Ausblick. Von dem Garten kann man bis in den Taunus, den Odenwald und den Schwarzwald schauen. Auch die St. Jakobkirche fällt auf – mit ihrem massiven Turm und den schönen Grünanlagen um sie herum. Herxheim am Berg verfügt auch noch über Reste der mittelalterlichen Stadtmauer, diese ist zwar nicht mehr ganz so gut erhalten wie die in Freinsheim, aber dennoch ein Hingucker. 

Der mächtige Turm der Kallstadter Kirche kommt den Besuchern quasi schon von weitem entgegen. Der spätklassizistische Bau harmoniert wunderbar mit den vielen Fachwerkhäusern im Ortskern und bildet mit ihnen ein Ensemble der besonderen Art.  Spaziergänge durch den Ort lassen Gäste andeutungsweise in die Gründerzeit zurückreisen. 

Weisenheim am Berg ist einer der ruhigsten Orte der Ferienregion. Zu besichtigen gibt es hier die beiden Kirchen, die seit Jahrhunderten das Ortsbild entscheidend prägen. Der Charakter des Winzerdorfes und seine beiden mächtigen Kirchen machen Weisenheim am Berg zu einem idealen Ausflugsziel zum Ausspannen. 

Weisenheim am Sand liegt etwas östlich vom Zentrum der Urlaubsregion Freinsheim. Das wohl bekannteste architektonische Schmankerl dieser Ortschaft ist das blaue Ziffernblatt am Sandsteinturm der örtlichen Kirche. BILD

Der über die Region hinaus bekannte Golfgarten der deutschen Weinstraße in Dackenheim ist zu einem kleinen Mekka der Golffreunde geworden. Die Anlage verfügt über 27 Löcher, ist wunderbar in die Lanschat eingepasst und sogar Hunde sind an der Leine erlaubt. Kinder und an Spielzeugen interessierte Menschen finden sich bestimmt im historischen Spielzeugmuseum Freinsheim wieder: Hier gibt es Exponate der letzten Jahrhunderte zu bestaunen. Das Handwerksmuseum, das sich ebenfalls in Freinsheim befindet, bietet spannende Einblicke in die Welt der Handwerker durch die verschiedenen Zeitalter der Menschheit in der Region und es gibt ein Atelier für Kunsthandwerk.

Übernachten Urlaubsregion Freinsheim

In der Gegend um Freinsheim eine passende Unterkunft zu finden ist leicht – denn hier gibt es für alle Ansprüche etwas: Es gibt nicht nur edle Hotels, die vollen Komfort und Service bieten, sondern auch die Möglichkeit, direkt beim Winzer zu nächtigen und dabei etwas über den Weinbau zu lernen. Immer weich und komfortabel liegt der Kopf in einem Bett der vielen Gästehäuser und Ferienwohnungen der Region.

Oft werden die Übernachtungsangebote auch mit Weinproben kombiniert, oder Hotels und Gasthöfe bieten zusammen mit ausgewählten Partnern Arrangements an, die jeden Wunsch erfüllen. Auch ausgefallene Schlafmöglichkeiten finden sich hier.

Es gibt auch einige Herbergen für größere Reisegruppen, sowie ein paar Campingplätze. Wer in die Region mit einen eigenen Vier-Wänden auf Rädern kommt, wird sicherlich entweder auf einem der Campingplätze oder einem der Stellplätze die Winzer gerne in ihren Wienbergen anbieten finden. Die Region kümmert sich liebevoll um ihre Gäste, so ist in jeder Unterkunft definitiv ein Höchstmaß an Komfort und Service garantiert.

In der Gegend kann man sich bei jedem Aufenthalt wohlfühlen – dafür sorgt natürlich auch die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Pfälzer, die den Menschen in der Urlaubsregion Freinsheim natürlich auch in der DNA liegt. Und deswegen ist man gut beraten, einige der Tipps für die Freizeitgestaltung mit einzuplanen, die die Gastgeber natürlich gerne mit auf den Weg geben.

Deswegen geben wir Ihnen im Folgenden ein paar Tipps mit auf den Weg, wo es sich besonders heimelig übernachten läßt.

Essen und Genießen Urlaubsregion Freinsheim

Die Gastronomielandschaft in der Urlaubsregion Freinsheim ist so vielseitig wie die Region selbst. Das gilt für den Fall, dass Sie exklusiv oder bodenständig speisen möchten, gleichermaßen: Restaurants, Weinstuben oder Straußwirtschaften gibt es reichlich und mit der Weisenheimer Hütte am Ungeheuersee und dem Forsthaus Lindenmannsruhe liegen zwei Pfälzerwald Hütten im Gebiet. 

Selbstverständlich spielen die traditionellen Pfälzer Spezialitäten wie Saumagen, Leberknödel, Flammkuchen oder Dampfnudeln in all ihren Variationen auch in und um Freinsheim eine große Rolle. Über die typisch Pfälzer Gerichte hinaus gibt es natürlich auch allerhand aus dem Rest der Welt: Im Fahrwasser des steilen Aufstiegs der Pfälzer Weine haben kreative Küchenmeister die Chance genutzt, sich in der Region zu etablieren und den Gästen zu zeigen, wie man in der Pfalz der Gegenwart zu kochen versteht. Und natürlich haben sich auch Freunde aus anderen europäischen Ländern in dieses phantastische Fleckchen Erde verliebt und sind deswegen einfach geblieben - und deshalb gibt´s griechische Leckereien, italienische Gaumenfreuden oder französische Extravaganzen zu genießen.

Übrigens: Viele kulinarische Events laden die Gäste der Region zum Schlemmen ein, oft werden dazu auch ausgesuchte Weingüter eingeladen, die mit ihren Spitzenweinen jeden Menügang abrunden. Die Köche der Pfalz achten sehr darauf, auch regionale Produkte zu verwenden - und die Region ist wahrlich reich davon. Wenn Liebe durch den Magen geht, wird man die Urlaubsregion wohl Liebestrunken verlassen.

Weingüter Urlaubsregion Freinsheim

Über die Grenzen der Pfalz bekannt ist die Weinbaugegend um Freinsheim. Dazu trägt nicht nur der Edelweinbauort Weisenheim am Sand bei, sondern auch die leckeren Erzeugnisse der Reben aus dem gesamten Umland. Die Böden sind nicht nur für den Wein Ideal, sondern auch für den Spargel – ein gerne gesehener Begleiter beim speisen.

Im milden Klima der Pfalz und an den sanften Hängen und in der Ebene der Urlaubsregion wachsen die Reben besonders gut und geben den Weinhandwerkern der Region steile Vorlagen für ihren Ausbau im Keller. Die hervorragenden Böden der Region im Südwesten von Deutschland tun das ihre dazu. Neben extravaganten Ausbaustufen finden Weinliebhaber hier alles, was das Herz begehrt. Wie überall in der Pfalz wird hier natürlich hauptsächlich Riesling angebaut, dennoch ist die Vielfalt der Rebsorten fast unendlich.

Die Winzer der Urlaubsregion Freinsheim können auf eine sehr lange Weinbautradition zurückblicken. Die Mischung aus dem Wissen der Ahnen und den modernsten Techniken in Weinerzeugung sorgen für höchste Qualität der erzeugten Weine. Auch kleinere Geldbeutel finden in dieser immer auch bodenständig gebliebenen Weinregion den passenden Tropfen: Gute Laune aus der Urlaubsregion Freinsheim für daheim, dank der Flaschenabfüllung.

Die meisten Weingüter bieten Ihnen die Gelegenheit einer Weinprobe an, Ihre Favoriten können Sie direkt erwerben, zum Beispiel wenn Sie unseren Empfehlungen folgen:

Ortsgemeinden Urlaubsregion Freinsheim

Acht Traumgemeinden, eine schöner als die andere, bilden zusammen die wunderbare Urlaubsregion Freinsheim. Allen ist die Prägung durch den Weinbau gemein, was beim Durchfahren schnell klar wird: Prachtvolle Winzerhöfe säumen die Straßen und so manches Weinfest zeugt von dem unmittelbaren Zusammenhang zwischen Wein und Lebensfreude. Grund genug, jeder einzelnen Ortsgemeinde einen virtuellen Besuch abzustatten:

Veranstaltungen Urlaubsregion Freinsheim

D

nde Januar können bei der Rotweinwanderung Freinsheim mit Fackelzug das Stadtgebiet und der hier erzeugte Wein kennengelernt werden. Im Juni dreht sich alles um die Historische Altstadt Freinsheim. Am ersten Wochenende werden anlässlich vom Altstadtfest Freinsheim die Gassen von Musik erfüllt. Die Winzer laden an Ständen oder direkt auf ihren Höfen dazu ein, den Wein zu testen. Am dritten Wochenende im Juli wird die Stadtmauer zelebriert. Wie es sich in der Pfalz so ist, gehören Wein, deftige Speisen und urgemütliche Geselligkeit einfach dazu.

Die Adventswochenenden sind durch den Weihnachtsmarkt Freinsheim geprägt. Die vielen kleinen Stände, das Dampfen aus den Glühweintassen und der Geruch nach Lebkuchen und Plätzchen verleiht der Stadt eine heimelig-altertümliche Atmosphäre.

ei der Kulinarische Wanderung um Obst, Spargel und Wein durchstreifen Besucher das Dorf und die umliegenden Gebiete. An den vielen Ausschankstellen kann man sich durch das heimische Weinangebot probieren und zahlreich Spargelvariationen testen.

Am vorletzten Augustwochenende findet die Erpolzheimer Weinkerwe statt. In den Straßen stehen viele dekorierte Stände und die Winzerhöfe haben ihre Pforten geöffnet. Zum Klang der Musik schaut man sich das bunte Treiben an, kommt mit den Einheimischen, die - pfalztypisch - für ihre Geselligkeit bekannt sind, ins Gespräch und genießt Wein und Pfälzer Köstlichkeiten.

Jeden November bietet sich dann ein ganz besonderes Schauspiel: Zum Martinsmarkt Erpolzheim bauen rund 100 Kunsthandwerker ihre Stände im Dorf auf. Die Winzer und Bauern laden zu Speise und Trank und zahlreiche Artisten und Musikanten ziehen durch die Straßen.

nde April wird in Kallstadt das Fest der 100 Weine gefeiert. Das Straßenfest findet rund um den Kirchturm statt. Die Gassen sind gefüllt mit Menschen, die sich gelassen unterhalten und grade durch das Angebot der örtlichen Winzer probieren und mit jenen, die ausgelassen feiern und tanzen. Ende September kommt dann die Saumagenkerwe, auf der die Pfälzer Köstlichkeit ausgiebig zelebriert wird. Zum Saumagen dazu wird am liebsten Wein gereicht, direkt vom Kallstadter’ Winzer.

m März kann die malerische, durch die Mandelblüte in sanftes Rosa getauchte Umgebung von Herxheim am Berg mit geführten Mandelwanderungen erkundet werden. Anfang Juli kommt es in Herxheim zum Wein- und Sektsymposium, bei dem die Herxheimer Winzer ihre erstklassigen Produkte und ihre Weingüter vorstellen. Am ersten Augustwochenende finden sich in Herxheim am Berg alle Liebhaber von zünftigem Essen, erstklassigem Wein und guter Laune wieder - denn da findet die jährliche Kerwe im Dorf statt, bei der die Herxheimer die Pfälzer Gemütlichkeit für alle zur Schau stellen.

m letzten Wochenende im Juli findet in Dackenheim das „Liebesbrunnenfest“ statt. Hier stellen sich viele lokale Weingüter vor, eine sehr schöne „Kerwe“, die Pfälzer Gemütlichkeit ausstrahlt. Hier servieren die Dackenheimer allen Hungrigen und Durstigen Gästen deftiges Essen und ihren erstklassigen Wein. Wie viele andere Gemeinden hat auch Dackenheim einen Weinbrunnen - der Liebesbrunnen - der namensgebend für dieses Fest ist.

m Christi Himmelfahrt findet das größte Weisenheimer Fest statt. Beim traditionellen Partnerschafts-, Wein- und Heimatfest Weisenheim am Berg geben sich die Winzer aus Weisenheim am Berg die Klinke in die Hand und bieten ihre erstklassigen Weine an. Zudem gibt es zünftiges Essen, gute Unterhaltung und einen großartigen Einblick in das Pfälzer Lebensgefühl.

Das vorletzte Augustwochenende gehört ganz der Weisenheimer Kerwe. Hier kommen Traditionsbegeisterte mit dem berüchtigten Pfälzer Schoppen, dem Saumagen und der fröhlichen Pfälzer Lebensart in direkten Kontakt. Die Kerwe ist auch die beste Möglichkeit, die erstklassigen Edelweine aus Weisenheim am Berg zu probieren.

Rund um den Martinstag findet das sogenannte Stutzenfest statt, bei dem neue Bürger mit einem lustigen Treiben in die Dorfgemeinschaft aufgenommen werden.

uch in Weisenheim am Sand sind an Fastnacht die Narren los! Jedes Jahr findet am Fastnachtssonntag der Weisenheimer Fastnachtsumzug - liebevoll auch Rieslingwurm genannt - statt. An diesem Tag steht das Dorf Kopf, wenn mehrere tausend Besucher gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft feiern.

Wenn alles anfängt, zu grünen und zu blühen, ist es in der Gemeinde wieder Zeit für das Blütenfest Weisenheim am Sand. Jedes Jahr am zweiten- oder vierten Wochenende im April ist das Dorf in ein buntes Blütenmeer getaucht - immer dann, wenn die vielen Obstbäume in voller Pracht erstrahlen.

So gut wie jede Gemeinde in der Pfalz feiert die Weisenheimer Weinkerwe. So auch Weisenheim am Sand: Jährlich am zweiten Augustwochenende öffnen die ortansässigen Winzerhöfe für die Besucher ihre Pforten. Dann können Wein verkostet und in gemütlicher Atmosphäre Pfälzer Köstlichkeiten zu sich genommen werden. Zur Weinkerwe gehört zudem eine Weinbergwanderung: Ein Muss für alle Weinliebhaber.

Auch im Herbst und Winter finden in Weisenheim am Sand tolle Veranstaltungen satt. Etwa das Fest Rund um die Quetsch am ersten Septemberwochenende im Ludwigshain. Hier gibt es einen Rundwanderweg, der mit mehreren Ständen gespickt ist, an denen Pfälzer Spezialitäten gekauft und Wein sowie Sekt getrunken werden können. Ein absolutes Highlight ist das Quetsche-Rätsel. Wer es lösen kann, wird mit Wein und Obst aufgewogen. Live-Musik und geführte Wanderungen gehören ebenso dazu.

In Weisenheim am Sand gibt es offensichtlich immer einen Grund zum Feiern. Da wären zu Beispiel noch die Historische Weinernte am zweiten Oktoberwochenende, der Weisenheimer Weihnachtsmarkt an den ersten beiden Adventswochenenden, das große Maibaumklettern am 1. Mai und vieles mehr.

er deftiges Essen, guten Wein und gemütliche Atmosphäre mag, der kommt an jedem zweiten Wochenende im August nach Bobenheim zur „Dorfkerwe“. Wie in der Pfalz üblich, gibt es hier neben typisch Pfälzer Spezialitäten auch erstklassigen Wein von Weltrang.

Wer es besinnlicher mag, der sei herzlich am ersten Adventswochenende zum „Belzenickelmarkt“ eingeladen. Der wunderschöne Adventsmarkt bietet allerhand für Neugierige. Für die Nichtpfälzer: Der Belzenickel ist der unheimliche und manchmal böse Knecht vom Nikolaus. Der Belzenickelmarkt hingegen ist ein wunderschönes Arrangement auf der Dorfhauptstraße. Neben dem Duft von Glühwein und gebratenen Mandeln gibt es hier auch Kunsthandwerk zu bestaunen.

Wandern und Radfahren Urlaubsregion Freinsheim

I

Rieslingweg

KALLSTADT

Der Rieslingweg ist ein beliebter Rundwanderweg, der auf knapp sieben Kilometern, der in weitem Bogen um die Gemeinde führt, die für ihre Weinlagen weltweit Berühmtheit erlangt hat. Die Markierung besteht aus einem Weinglas, dem man natürlich auch gerne folgt.

Die Streckenführung beginnt auf dem Platz der 100 Weine in Kallstadt. Eine moderate Steigung folgt: Aus Kallstadt hinaus geht es nördlich in die Weinberge Richtung Pfälzerwald, herrliche Aussichten in östliche und westliche Richtung bis nach Leistadt inklusive.

Nach Südwesten richten wir nun Blick und Geläuf, streifen Leistadt und orientieren uns an der Richtung Lindemannsruhe und Bismarckturm. Nach überqueren der Landesstraße 514 führt dann ein befestigter Rad- und Wirtschaftsweg nach Südwesten bis zum „Annaberg“, wo sich einst die Römervilla am Annaberg befunden hat, von der heute noch die antike Wasserleitung zu sehen ist. Ehemals standen hier vier Gebäude, deren Erbauung auf das 1. Jahrhundert datiert wird.

Richtung Osten, den Pfälzerwald im Rücken, geht der Weg über die Landesstraße 517 bis zu einem Rückhaltebecken. Inmitten von Weinbergen wandern wir nun weiter geradeaus, bis wir zu einem Wegweiser gelangen, der das römische Weingut Weilberg ausschildert, heute ein Freilichtmuseum mit dem römischem Weingut und dem Herrenhaus – unbedingt empfehlenswert, schon wegen der fast 2000 Jahre alten Kelter.

Zurück auf der Strecke geht es nördlich an einem weiteren Rückhaltebecken vorbei und über die Backhausgasse wieder nach Kallstadt und zu unserem Ausgangspunkt Platz der 100 Weine zurück.

Auch Kallstadt selbst ist wegen der vielen Fachwerkhäuser und den schönen alten Winzeranwesen einen Spaziergang wert. Und wer in der Zwischenzeit Hunger bekommen hat, dem kann leicht geholfen werde, denn Kallstadt gehört zu den Gemeinden mit der höchsten Gastronomiedichte in der Pfalz.

 

Bänkeltour

IRGENDEINE BANK

Auf den sechs Kilometern Strecke gibt es zahlreiche „Bänkel“, wie der Pfälzer zu Bänken sagt, so kann man nach belieben rasten und die Natur genießen. Die Tour führt aus Weisenheim am Berg hinein in den Pfälzerwald. Sie ist abwechslungsreich und ideal für eine Wanderung mit der ganzen Familie. 

Vom Stadtpunkt Weisenheim am Berg aus führt der Weg in den nördlichen Teil vom Pfälzerwald hinein, wo es über Forst- und Waldwege zum Ungeheuersee geht. Direkt am See gibt es die vom Pfälzerwald-Verein bewirtschaftete Weisenheimer Hütte am Ungeheuersee und einen Naturlehrpfad, der Wanderern die hiesige Flora und Fauna näher bringt.

Vom Dorfplatz in Weisenheim aus geht es über die Haalbergstraße und Am Kirchberg aus dem Dorf heraus zum Wanderparkplatz Mandeltal. Auf Wald- und Forstwegen führt der Weg es in den schattigen Pfälzerwald. Entlang des Langentalhangs wandert man zum Burgunderrastplatz und nur wenige hundert Meter weiter ist man schon am Ungeheuersee angekommen.

Der Rückweg führt wieder zum Burgunderrastplatz, verläuft von da an aber durch das Langental zurück nach Weisenheim am Berg. Es lohnt sich aber, länger am See zu verweilen. Die Weisenheimer Hütte am Ungeheuersee wird von März bis November vom Pfälzerwald-Verein bewirtschaftet und öffnet an Sonn- und Feiertagen ihre Pforten. Wanderer können hier mit Speisen und Getränken aus der Pfalz ihre Kraftreserven wieder auffüllen.

Um den See herum verläuft ein Naturlehrpfad, der mit Bildern und Infotafeln die hiesige Tier- und Pflanzenwelt exemplarisch erklärt. Um den Namen des Sees ranken sich einige Legenden.

 

Musikantenbuckelweg

 

Auf den Spuren der „Mackenbacher“ – einer besonders schönen Geschichte folgt man in der Urlaubsregion Freinsheim auf dem Musikantenbuckelweg. Der ca. 7,5 Kilometer lange Rundweg führt vom historischen Rathaus in der Freinsheimer Altstadt aus aus dem Ort hinaus, um den Musikantenbuckel, die größte Weinlage von Freinsheim herum und wieder zurück in den Ort. Benannt ist die Weinlage nach den „Mackenbacher“ Musikern. Diese Wanderkapelle aus der Westpfalz im Musikantenland hielt auf ihren Reisen, die sie auch nach Übersee führten, in Freinsheim Station und spielte zur Begrüßung und zum Abschied auf eben diesem Hügel.

Vom Historisches Rathaus Freinsheim aus folgt man den roten Schildern mit dem weißen Trompeter - sie führen durch die Stadtmauer aus der Altstadt hinaus und direkt in die Weinberge. Durch das satte Grün der Reben geht es vorbei am Musikantenbuckel, der mit 186 Hektar größten Weinlage der Region. Macht man hier Rast und blickt auf den Hügel, kann man die Atmosphäre erahnen, die damals herrschte, als die „Mackenbacher“ vor 100 Jahren hier für die Menschen musizierten.

Der weiße Trompeter führt wieder aus den Weinfeldern hinaus und zurück in das Innere der Stadtmauer. In zahlreichen Weinstuben und Restaurants kann man sich zum Abschluss vergewissern, dass der Wein aus Freinsheim auch so gut schmeckt, wie er auf den Feldern aussieht.

 

RADELN

Oschelskopftour

OSCHELSKOPF (fehlt)

Auf dem Fahrrad durch den Wein...acht Weinbaugemeinde sich das Fundament der Verbandsgemeinde Freinsheim auf dem nördlichen Abschnitt der Weinstraße. Auf der knapp 30 Kilometer langen Oschelskopftour hält man in jedem dieser Orte Station und radelt durch romantische Straßen, Weinberge und Obstfelder. Benannt ist die Rundtour nach dem gleichnamigen Aussichtspunkt, einem großen, sandsteinernen Kopf östlich von Freinsheim. Auf der Strecke gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr, man passiert zahlreiche Winzerhöfe und Hofläden und kann hautnah Pfälzer Lebensart kennenlernen.

Die Tour beginnt am Bahnhof in Freinsheim und führt zunächst südlich nach Erpolzheim. Der staatlich anerkannte Fremdenverkehrsort ist umringt von Spargel-, Wein- und Obstfeldern, deren Erzeugnisse in Erpolzheim auch gerne direkt auf den Teller oder ins Glas kommen - Spezialität der Gemeinde ist der Spargel.

Von Erpolzheim aus führt die Tour in das Weindorf Weisenheim am Sand. Zahlreiche Winzer sind hier ansässig und mit der Galerie Meck-Art hat auch die Kunst ihren Weg nach "Weiser", wie der Ort von Pfälzern genannt wird, gefunden. Durch die Weinfelder geht es zurück nach Freinsheim, wo man durch das Eisentor in der imposanten Stadtmauer in die Altstadt gelangt. An den romantischen Straßen und Gassen reiht sich eine Weinstube an die nächste und neben Restaurants sind auch kulturellen Sehenswürdigkeiten wie das Spielzeugmuseum Freinsheim hier zu finden.

Weiter radelt man anschließend nach Dackenheim. Bereits zur Jungsteinzeit siedelten hier Menschen und wussten das mediterrane Klima zu schätzen. Neben dem Spitzenwein der örtlichen Winzer, ist Dackenheim heute besonders für seinen Golfplatz, eine 27-Loch Anlage vor den Toren der Gemeinde, bekannt. Von hieraus geht es hinauf nach Bobenheim am Berg, von wo aus man eine traumhafte Aussicht über die Urlaubsregion Freinsheim und das angrenzende Leiningerland genießen kann.

Die nächste Station ist Weisenheim am Berg. Mit seiner besonderen Lage bildet der Ort das Bindeglied zwischen dem Pfälzerwald und der Hügellandschaft der Weinstraße. Von hieraus führt der Weg weiter nach Herxheim am Berg. Besonders lohnt sich ein Spaziergang durch den Schlossgarten, die letzte Hinterlassenschaft des Reineckschen’ Schlösschens und ein Abstecher in die imposanten Gewölbekeller des Pfaffenhofs. Anschließend geht es nach Kallstadt, einem romantischem Winzerdorf mit weltbekannten Weinlagen, gesäumt von traditionellen Fachwerkhäusern, in denen Restaurants und Weinstuben ihr Zuhause gefunden haben.

Der letzte Ort, bevor es wieder zurück zum Bahnhof in Freinsheim geht, ist Ungstein in der Urlaubsregion Bad Dürkheim im Süden. Bereits die Römer ließen sich hier nieder und betrieben Weinbau, was die Villa rustica, ein römisches Herrenhaus, bezeugt. Sie thront über dem Ort und bietet ein wundervolles Panorama.

 

Kraut und Rüben Radweg – durch die Urlaubsregion Freinsheim

IRGENDEINFELD

Der Kraut und Rüben Radweg führt auf fast 140 Kilometern durch das Erzeugergebiet Pfalz. Die Landwirtschaft der Region steht bei diesem Themenradweg im Mittelpunkt, es warten dazu viele Informationen auf die Besucher und die Streckenführung schließt sowohl Weinberge, Getreide- und Tabakfelder, Obstplantagen und Gemüseäcker mit ein, sowie viele dazugehörige landwirtschaftliche Betriebe und Hofläden.

Der Startpunkt der Tour liegt in Bockenheim an der Weinstraße, der Kraut und Rüben Radweg endet in Schweigen-Rechtenbach an der Grenze zum französischen Elsass. Wir beleuchten auf dieser Seite den Abschnitt von Bockenheim bis Haßloch, bei dem es auch ein gutes Stück durch die Urlaubsregion Freinsheim geht.

Der genaue Streckenbeginn ist in Bockenheim am Haus der Deutschen Weinstraße im Leiningerland. Von hier schlängelt sich der Weg durch die Weinberge nördlich von Asselheim, einem Stadtteil von Grünstadt. In der Stadt angekommen, biegen wir von der Uhlandstraße links in die Schlachthofstraße ab, die uns nach im weiteren Verlauf nach Obersülzen und anschließend nach Großkarlbach bringt. Ein Besuch vom dortigen Mühlenmuseum in der Alte Dorfmühle Großkarlbach lohnt. Durch Weinfelder geht es nördlich-parallel zur Landesstraße L520 und mit herrlichen Blick aus erhöhter Position auf das im Tal liegende Bissersheim nach Kirchheim an der Weinstraße, jedenfalls fast – denn kurz vor der Gemeinde biegen wir linker Hand nach Freinsheim ab und verlassen das Leiningerland, um in die Urlaubsregion Freinsheim einzutauchen.

Die malerische Stadt ist vor allem für die liebevoll restaurierte Stadtmauer mit ihren Türmen und Toren bekannt, die die Altstadt umgibt. In ihr radelt man auf Kopfsteinpflaster durch romantische Gassen – eine wirklich märchenhafte Atmosphäre. Zahlreiche Restaurants und Weinstuben warten darauf, Gäste mit ihren Leckereien zu verwöhnen. In Freinsheim spielt aber nicht nur der Weinbau eine Rolle, sondern auch der Obstanbau. Darüber hinaus empfehlen wir dringend einen Besuch auf der größten Mandelplantage in Deutschland, die im Mandelhof Oberholz zu finden ist.

Nach dem Besuch von Freinsheim schwingen wir uns wieder auf das Rad und fahren weiter durch die wunderbare Natur:  Nach Weisenheim am Sand und Erpolzheim, beide stark vom Obstbau geprägt. Hinter Erpolzheim geht es wieder hinaus aus der Urlaubsregion Freinsheim und weiter nach Birkenheide. Teil der Ferienregion Wachenheim sind die Gemeinden Ellerstadt, Gönnheim und Friedelsheim und die nachfolgenden Orte des Streckenabschnitts Niederkirchen und Meckenheim lassen sich in der Urlaubsregion Deidesheim verorten. 

Von Meckenheim sind es dann nur noch etwa drei Kilometer bis in das größte Dorf von Deutschland: Haßloch mit dem großen Freizeitvergnügen Holiday Park.

 

Radweg Deutsche Weinstraße - von Kirchheim nach Ungstein

BEIFREINSHEIM

Der Radweg Deutsche Weinstraße führt entlang der gleichnamigen Touristikroute von Bockenheim im Norden bis nach Schweigen-Rechtenbach im Süden. Auf etwa 90 Kilometern lernt man dabei Land und Leute kennen, vor allem das Thema der Themen in der Pfalz: Den Wein.

Wir schauen uns hier den Abschnitt genauer an, der durch die Urlaubsregion Freinsheim führt, genauer beschrieben teilen wir ihn mit der Bergroute und der Talroute in zwei parallele Teilabschnitte auf und Sie entscheiden, welcher Ihnen lieber ist: Auf der westlichen Seite führt die Strecke direkt auf der Weinstraße nach Süden, auf der östlichen Seite wartet die Historische Altstadt Freinsheim auf Ihren Besuch.

Die Entscheidung für eine der beiden Strecken muss in der Ortsmitte von Kirchheim an der Weinstraße fallen, fällt sie für die erste Variante, verlassen wir die Gemeinde über die Weinstraße Süd und tauchen bei Dackenheim in die Urlaubsregion Freinsheim ein. Wenn der Ort linker Hand auftaucht, können Sie spontan einen Abstecher in den kleinen und feinen Ort einflechten, wenn nicht bleiben wir auf gerader Strecke und kommen nach Herxheim am Berg, dem Ort der gleichzeitig den höchsten Punkt der Deutsche Weinstraße markiert. Die Route führt in gerader Richtung durch den Weinbauort und direkt nach Kallstadt hinein, die Gemeinde, die so prominente Lagen wie den Kallstadter Saumagen aufzuweisen hat. Hier gibt es reichlich Gelegenheit, leere Energiespeicher aufzufüllen und fast alle liegen direkt am Wegesrand. Hinter Kallstadt verlassen wir die Urlaubsregion Freinsheim wieder und erreichen mit Ungstein den ersten Boten der Kurstadt Bad Dürkheim.

Entscheiden wir uns in Kirchheim für die Freinsheimer Route, geht es vom Dorfplatz innerorts zunächst nach Osten Richtung Bissersheim, am Ortsausgang Kirchheim aber schon wieder durch die Weinberge nach Süden gen Freinsheim.

Von Norden erreichen wir das prächtige Freinsheim kurz hinter einem Kreisel über die Dackenheimer Straße. Obwohl der Radweg dann einen Knick Richtung Ungstein macht, raten wir natürlich dringend dazu, linker Hand in die Hauptstraße abzubiegen und sich die wahrlich tolle Historische Altstadt von Freinsheim anzuschauen – fürwahr ein Kleinod in der Pfalz. 

Dass es dabei einen kleinen Abschnitt über Kopfsteinpflaster geht, dafür werden Sie mehr als entschädigt: Zum Beispiel durch den Anblick der alten Stadtmauer mit seinen Stadttoren, den vielen Gastronomiebetrieben und dem herrlichen Historisches Rathaus Freinsheim. Auf der Seite der Stadt Freinsheim geben wir Ihnen jede Menge Tipps, wo Sie gepflegt speisen oder stilvoll Wein probieren können.

Weiter geht es in südwestlicher Richtung wo wir die Urlaubsregion Freinsheim wieder verlassen und nach Ungstein kommen. Im weiteren Verlauf berührt der Radweg Deutsche Weinstraße die Städte Bad Dürkheim, Wachenheim, Deidesheim, Neustadt an der Weinstraße, Edenkoben, Landau in der Pfalz und Bad Bergzabern, bis er schließlich an der französischen Grenze endet.

 

 

In der Nähe der Urlaubsregion Freinsheim

Hder beschreiben wir die Umgebung der Urlaubsregion Freinsheim bald näher...geschrieben worden - aber rund um diese wundervolle Region gibt es natürlich auch allerhand zu erleben und zu sehen. Wer charmante Städte und das Einkaufen liebt, sollte Besuche von Neustadt an der WeinstraßeLandau in der Pfalz, Ludwigshafen am Rhein, Kaiserslautern oder Grünstadt im Norden einplanen. Die Kurstadt Bad Bergzabern im Bad Bergzaberner Land nahe der Grenze zu Frankreich hat ebenso viel Potential wie etwa Annweiler am Trifels oder das berühmte Deidesheim. Nur fünf Autominuten entfernt liegen zwei weitere Kleinode der Pfalz: Freinsheim mit seiner Stadtmauer und dem vielen Kopf-steinpflaster und Wachenheim an der Weinstraße mit dem Schloss Wachenheim und der Simultankirche St. Georg. Wer Wald gerne mag, dem seien Abstecher nach dem Talvital, dem Trifelsland, dem Dahner Felsenland oder der Urlaubsregion Hauenstein empfohlen.