Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Neustadt an der Weinstraße in der Übersicht

Weinparadies und Wiege der Demokratie

Traumhafte Natur und Geschichte zum Anfassen: All das gibt es in und um Neustadt an der Weinstraße zu erleben. Rund 53.000 Menschen leben in der Stadt an der Weinstraße und genießen hier das Leben in der einzigartigen Lage und Atmosphäre. Im Westen von Neustadt erheben sich die Berge und Bäume vom Pfälzerwald und im Osten entfaltet sich die Oberrheinische Tiefebene mit dem zweitgrößten Weinbaugebiet von Deutschland.

Bei dieser Lage und dem mediterranen Klima ist es nur logisch, dass der Wein das Leben in der Kernstadt und den neun anderen Stadtteilen entscheidend prägt. Neben gemütlicheren Weinfesten wie dem Gimmeldinger Mandelblütenfest findet in Neustadt auch das Deutsche Weinlesefest - nach dem Wurstmarkt in Bad Dürkheim das zweitgrößte Weinfest der Welt - statt.

Aber nicht nur Genussmenschen kommen hier auf ihre Kosten, denn unzählige historische Gebäude, Burgen und Museen gilt es in Neustadt zu entdecken und zu erkunden. Allen voran ist natürlich das Hambacher Schloss, die Wiege der deutschen Demokratie, zu nennen.

Neustadt und die umliegende Natur erkundeten man am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf einem der unzähligen Wander- und Radwege, oder aber man dampft mit der Museumsbahn Kuckucksbähnel durch die Wälder zwischen Neustadt und Elmstein.

Sehenswürdigkeiten Neustadt an der Weinstraße

N eustadt platzt nahezu vor Denkmälern, Burgen, Museen, historischen Gebäuden und Villen. Will man das Leben und die Geschichte in Neustadt verstehen, gibt es aber einig „Pflichtstationen“: Der älteste Teil der Kernstadt ist die denkmalgeschütze Altstadt. Auf dem kopfsteingepflasterten Marktplatz ist man umringt von traditionellen Pfälzer Fachwerkhäusern. Auf der Mitte des Platzes plätschert der Stadtbrunnen vor sich hin, während an einem Ende des Platzes das Alte Rathaus und die Stiftskirche direkt nebeneinander thronen. Diese märchenhafte und imposante Atmosphäre genießt man am besten im Außenbereich eines der Restaurants und Cafés hier am Markt.

Ein großer Teil des kulturellen Lebens findet im imposanten Neustadter Saalbau statt. Alte Pracht, modernes Design und hochwertige Baumaterialien bilden zusammen die einzigartige Aura dieses Gebäudes. Bis zu 1500 Gäste finden hier, in der traditionellen Krönungsstätte der Deutschen Weinkönigin, einen Platz. Neben der Inthronisierung ihrer Hoheit spielen über das Jahr Bands, präsentieren sich Chöre und Orchester sowie Theater- und Musicalensembles im Festsaal und bringen die schönen Künste an die Weinstraße.

Auch historisch bleibt es spannend: Sucht man nach dem Ursprung von Neustadt, führt der Weg in den Stadtteil Winzingen. Bereits 774 wurde das Dorf erstmals erwähnt und ca. 250 Jahre später entstand dort die Burg Winzingen, von der aus lange Jahre das Gebiet des heutigen Neustadts beherrscht- und verwaltet wurde. Noch heute kann man die ziemlich gut erhaltene Ruine besichtigen. An der Nordseite befindet sich das Haardter Schloss, ein prächtiger Bau, der heute die Fotografie-Ausstellung „Gute Aussichten“ beherbergt. Der Name ist kein Zufall, denn von hier bietet sich ein atemberaubender Blick bis weit in die Rheinebene und zum Odenwald.

Im Stadtteil Hambach befindet sich das unangefochtene Highlight einer jeden Tour durch Neustadt an der Weinstraße: Das Hambacher Schloss. Auf dem Osthang der Haardt thront das Bauwerk über der Rheinebene. Im 11. Jahrhundert wurde hier eine Burg errichtet, die in der Neuzeit zu einem Schloss umgebaut wurde. 1832 geschah hier dann etwas ganz Besonderes: Etwa 30.000 Menschen protestierten hier für Volkssouveränität, nationale Einheit und Freiheit. Dieser Protest wird zur Geburtsstunde der deutschen Demokratie - bekannte Geschichte, die hier beim Besuch des Schauplatzes lebendig wird.

Auch die Museen der Stadt verstehen es, Geschichte zum Leben zu erwecken. So behandeln das Stadtmuseum Villa Böhm, das Otto Dill-Museum, das Weinbaumuseum, das Eisenbahnmuseum und die Gedenkstätte für NS-Opfer völlig unterschiedliche Themen: Man erfährt so aus vielen verschiedenen Perspektiven, was in Neustadt über die Jahrhunderte geschah und wie sich der Ort über die Jahre veränderte.

Übernachten in Neustadt an der Weinstraße

N eustadt an der Weinstraße hat nicht nur eine besondere Aussicht, sondern auch viele Möglichkeiten des Übernachtens. Egal ob Gutshof, Hotel, Gästezimmer oder Ferienwohnung Gäste der Stadt kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Auswahl ist schier unendlich! Ob edles Interieur oder rustikales Flair, je nach Gusto kann hier ausgewählt werden. Die meisten Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten bieten auch gerne Informationen zu den vielen Ausflugszielen um und in Neustadt. Die typische Gastlichkeit der Pfalz wird hier noch durch den Ausblick getoppt!

Essen und Genießen in Neustadt an der Weinstraße

D ie Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten in Neustadt an der Weinstraße ist in Anbetracht der Größe der Stadt sehr groß. Neben liebevoll angerichteten, dem Pfälzer Brauchtum entlehnten, Köstlichkeiten der Pfalz gibt es hier auch allerhand exotisches. Die Variationen der Einrichtungen sind ebenso vielfältig wie die Stadt selbst. Ob gehobene Inneneinrichtung oder verspieltes Café in der Innenstadt, es ist für Liebhaber eines jeden Stils etwas dabei. Die Restaurants und Gaststuben in den größtenteils alten Gebäuden haben einen ganz besonderen Charme und sind für Architekturbegeisterte nur zu empfehlen.

Waldgaststätte Kaltenbrunnerhütte

Waldgaststätte Kaltenbrunnerhütte

Waldgaststätte Kaltenbrunnerhütte

Kaltenbrunner Hütte 1
67434 Neustadt
Telefon: 06321-84071
E-Mail: mail@kaltenbrunnertal.de
Web: www.kaltenbrunnerhuette.de

E in kleines Stück der pfälzischen Lebensart und Tradition liegt mitten im Kaltenbrunnertal. Es ist die Rede von einer Pfälzerwald-Hütte. Angedacht als Weg Lager für Wanderer und Pilger entwickelten sich die Traditionsreichen Hütten schnell zu einem festen Bestandteil der pfälzischen Lebensart und Kulinarik. Die Kaltenbrunnerhütte ist der ideale Start-, End- und Pausenpunkt für eine Wanderung. Angeschlossen an das gut ausgebaute Netz aus Wanderwegen in der Pfalz fehlt es auch in dieser Hütte nicht an den Annehmlichkeiten einer Raststätte. Nette Menschen die einen bedienen und hervorragendes Essen. Die Zutaten und Gerichte sind alle regional und immer frisch zubereitete. Neben alt bekannten Gerichten überrascht die Küche immer wieder mit ausgefallenen Kreationen und Interpretationen von traditionsreichen Gerichten. Für die kleinen Gäste des Waldes wurde extra ein Spielplatz angelegt. Wer über mehrere Tage wandern möchte, sollte sich die Hütte als Zwischenstation vormerken. Sie verfügt über gemütliche Zimmer mit Dusche, WC und Fernseher, welche geradezu dazu einladen sich in die weichen Laken fallen zu lassen. Gut ausgeruht und gestärkt können die Wanderer dann wieder auf Tour gehen und die Geheimnisse des Pfälzerwaldes erkunden.

mehr erfahren

Wein in Neustadt an der Weinstraße

Z um Wohl die Pfalz, ist auch in Neustadt das Motto bei Wein. Die Sonnenbeschienen Hänge und das milde Klima sind perfekt für den Weinbau geeignet. Wie überall in der Pfalz ist auch der Weinbau um Neustadt vom Riesling geprägt. Viele andere Weinsorten gedeihen dort natürlich auch, allerdings sind knapp 60% der Weinbauflächen in der Pfalz dem Weißwein vorbehalten. Die mineralischen Lehm- und Lössböden sorgen für gute Charaktere bei den Weinen. Die meisten Weingüter sehen noch so aus wie in der guten alten Zeit, stecken aber voll mit modernsten Produktionstechniken, um die hohe Qualität aufrecht zu erhalten.

Veranstaltungen Neustadt an der Weinstraße

Z ur Zeit der Weinfeste lebt- und bebt die Stadt so richtig. Wer dagegen nicht die ganz große Menschenmenge sucht, wird eher auf den kleineren Weinfesten in den Ortsteilen glücklich. Jeden März, wenn die Mandelblüten dank des mediterranen Klimas in einem zarten Rosa und in Weiß blühen, stellen die örtlichen Winzer in Gimmeldingen zum Gimmeldinger Mandelblütenfest ihre Stände auf, in den Essensständen brutzeln und köcheln Pfälzer Spezialitäten vor sich hin und abends herrscht bei Livemusik und Gelächter eine ausgelassene Stimmung.

Beim Deutschen Weinlesefest strömen an den ersten beiden Oktoberwochenenden die Menschenmassen nach Neustadt. Beim zweitgrößten Weinfest der Welt herrscht ein buntes Treiben. Das große Riesenrad und das Kettenkarussell blinken in den buntesten Farben, auf verschiedenen Bühnen treten Bands auf oder zeigen Tanzgruppen ihr Können. Hauptevent ist das Höhenfeuerwerk am letzten Festtag, bei dem die Besucher mit einem Glas Pfälzer Wein in der Hand das bunte Farbenspiel am Nachthimmel bestaunen.

Vier Mal im Jahr ist in Neustadt an der Weinstraße verkaufsoffener Sonntag. Dann öffnen Einzelhändler und Dienstleister in der Innenstadt und dem Weinstraßenzentrum im Südosten der Stadt ihre Pforten und laden zum Bummeln und EInkaufen ein – oder zu einem Café und einem kleinen Imbiss.

Wandern und Radfahren Neustadt an der Weinstraße

E in schier endloses Netz aus Wander- und Radwegen verläuft durch den nahen Pfälzerwald.

Der Rundweg Hambach beginnt am Hambacher Schloss, wo man unbedingt das Museum besichtigen sollte und führt von dort zur Hohen Loog, der mit 618 Metern höchsten Erhebung des Stadtgebiets. Hier gibt es die Möglichkeit zur Einkehr in der Pfälzerwald Hütte Hohe Loog, wo man eine deftige Pfälzer Vesper zu sich nehmen kann, bevor es weiter zur Spitze geht. Von dort aus kann eine traumhafte Aussicht über die Rheinebene genossen werden. Zurück geht es vorbei an der Schutzhütte „Speierheld“ und dem Sühnekreuz, bis man wieder am Hambacher Schloss angekommen ist.

Auf 72 Kilometern führt der Rundweg Pfälzer Hüttensteig über Berg und Tal vom Bahnhof in Lambrecht und wieder dorthin zurück. Von Neustadt an der Weinstraße aus ist er ebenfalls begehbar und unterwegs hat man immer wieder die Möglichkeit, in einer der bewirtschafteten Hütten zu essen und sogar zu übernacht.