Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Leistadt in der Übersicht

Hoch am Haardtrand

Der schöne Ort Leistadt als Teil von Bad Dürkheim liegt etwa drei Kilometer im Norden der Stadt - wahrhaft malerisch liegt die Weinbaugemeinde fast direkt am Haardtrand, der östlichsten Bergkette vom Pfälzerwald und gleichzeitig über der wunderschönen Rheinebene. Leistadt ist damit ein "Schmelztigel" aller guten Eigenschaften der Pfalz.

Sehenswürdigkeiten Leistadt

Leistadt ist ein sehr altes Dorf. Erstmal 1209 erwähnt, mit Wurzeln bis ins sechste Jahrhundert. Dieses Alter spiegelt sich in dem schönen Ort auch wieder. Alte Bauten säumen die Straße. Das Wahrzeichen des Dorfes ist das Rathaus, mit seinem Glockenturm. Sehr schön anzuschauen sind auch die beiden Kirchen des Ortes. Der Zauber dieser Ortschaft und die pfälzische Tradition, entfalten sich jeden Juli in der Leistadter Kerwe. Dort gibt es in dem wundervollen Ambiente deftiges Essen und gute Weine aus der Region.

Wandern Leistadt

Neben der Laurahütte -eine tempelartige Jagdhütte in der Nähe des Ortes - im Wald ist Leistadt perfekt als Ausgangsort wie Zwischenhalt bei Unternehmungen. Der Haardtrand als Grenze des Pfälzerwaldes auf der einen und die Weinebene der Weinstraße auf der anderen Seite, machen Leistadt perfekt für Wanderungen oder ausgedehnte Fahrradtouren.

Eine der bekanntesten Wanderungen des Ortes, ist der historische Rundwanderweg Leistadt. Hier wird die Laurahütte besucht. Der römische Steinbruch „Krummholzer Stuhl“, der mittelalterliche Grenzstein „Suppenschüssel“, der Leiniger Grenzstein aus dem 16. Jahrhundert, die alte Einsiedelei namens Kanape, die in den Felsen gehauene Sitzgelegenheit „Teufelsbank“ und die atmenberaubende Felsformation „Teufelsmauer“, sind ebenfalls Stationen dieser schönen Wanderung. Bei dieser Wanderung wird deutlich, wie verwurzelt die Pfalz in europäischer und deutscher Geschichte ist. In Leistadt wird das durch die vielen kleinen Zeitmonumente im Naturdenkmal Pfälzerwald besonders betont.