Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

In der Hördter Rheinaue

Am Rande des Hochufers vom Rhein gelegen, kann die Gemeinde Hördt auf eine lange, bewegte Geschichte mit historischen Ereignissen zurückblicken. Erstmals erwähnt wurde das damalige „Herdi“ schon in der Zeit vor 800. Die Blütezeit der Gemeinde bescherte die Klostergründung Anfang des 12. Jahrhunderts. Heute ist Hördt eine moderne Gemeinde mit knapp 2600 Einwohnern, die der Verbandsgemeinde Rülzheim im Landkreis Germersheim angehört und nur wenige hundert Meter von Väterchen Rhein entfernt liegt.

Sehenswürdigkeiten Hördt

Interessante archäologische Funde, wie zum Beispiel Steinbeile und antike Gefäße auf den Ortsfluren der Gemeinde zeugen von menschlicher Anwesenheit etwa 5000 v. Chr. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde in Hördt ein spätbronzezeitliches Urnengräberfeld von etwa 1000 v. Chr. entdeckt. Darüber hinaus belegen weitere Funde aus dem 2. Jahrhundert, Göttersteine und ein Brückenstein, dass eine römische Siedlung mit weiteren Gebäuden zu vermuten ist.

Das Umfeld von Hördt in der Südpfalz bietet Platz für das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Pfalz, die Hördter Rheinaue, die in ihrer Einzigartigkeit weit über die Grenzen hinaus bekannt und geschätzt ist. Sie lädt dazu ein, die Natur beim Wandern, Radfahren und Verweilen pur mitzuerleben.

Wandern und Radfahren in Hördt

Der Treidlerweg ist eine schöne Wanderung bei Hördt, die wir gerne empfehlen: Auf den Spuren der Treidler, die das Ziehen von Schiffen auf Wasserwegen besorgt haben, entdecken sie eine der wenigen international geschützten und noch ökologisch intakten Auenlandschaften. Der Weg führt sie entlang des Michelbaches, vorbei an gelben Schwertlilienfeldern, Gräsern und Schilfflächen. Einen zauberhaften Anblick bieten die zahlreichen Fischteiche und die Erdgruben, die mit farbenfrohen Seerosen bestückt sind. Genießen sie die Ruhe und atmen sie die frische und klare Luft des Auenwaldes ein. Folgen sie den Spuren der Treidler weiter entlang des Rheins und beobachten sie den idyllischen Fluss mit seinen gemütlich dahinfahrenden Schiffen und lassen sie sich faszinieren von einer Besonderheit der Rheinauen: Die Wilde Weinrebe. Sie ist eine der seltensten und kulturhistorisch wertvollsten Pfälzer Pflanzenart.

Wer lieber auf zwei Rädern unterwegs ist, sollte sich auf alle Fälle den Rheinradweg genauer anschauen, an dem auch die linksrheinische Pfalz einen Anteil hat. Er führt durch einzigartige Kulturlandschaften, die neben idyllischer Ruhe wie in Germersheim mit der Festung und in Speyer mit dem Kaiserdom auch historische Bauwerke im Südwesten von Deutschland zu bieten hat.

Veranstaltungen Hördt Pfalz

Alle fünf Jahre feiert die Gemeinde das zur Tradition gewordene Klosterfest. Besucher können dort das mittelalterliche Lagerleben, Reiterspiele, Musik und Gaukely live miterleben. Hier können sie in eine andere Zeit eintauchen und entdecken, wie man vor hundert Jahren kochte, schlief und lebte. Auch für das leibliche Wohl haben die Hördter mit außergewöhnlichen Speisen und Getränken jedes Jahr gesorgt.

Bildnachweise: