Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Gossersweiler-Stein in der Übersicht


Felsen, Wiesen, Wald und Quellen

Der staatlich anerkannte Erholungsort Gossersweiler-Stein im Trifelsland liegt, verglichen mit den meisten anderen Gemeinden des Pfälzerwald, recht ungewöhnlich. Wurden Siedlungsgründungen in alten Tagen üblicherweise in Tälern, vorzugsweise entlang von Wasserläufen vorgenommen, so siedelten die Urväter der „Gouschder un Stääner“ auf einem breiten Bergrücken. Das machte durchaus Sinn, war der Ort doch damals ein einträglicher Verkehrsknotenpunkt und Versorgungsbasis für die Reichsburg Trifels, sowie deren Vorburgen Anebos, Münz und Landeck.

Versinken die anderen Dörfer des Waldes in den Wintermonaten im Dunkel, so stehen die beiden Gemeinden und das nahe Völkersweiler, dank der Hochlage, auch um die Weihnachtszeit im Licht. Ermöglicht hatte die dauerhafte Besiedlung bis heute, die sprudelnde Quelle des Kaiserbach. So steht in der Ortsmitte beim Gemeindezentrum nahe der Kirche in Gossersweiler der Dorfbrunnen.

Auch heute noch fahren viele Einheimische vor und füllen ihre Trinkflaschen oder Weide-Kanister mit dem Wasser der Quelle, oder es spielen die Dorfkinder an heißen Sommertagen im kühlen Nass. In Stein, oberhalb des „Tante Emma Ladens“ mit Bäckerei, übrigens eine Filiale des ersten Bio-Bäckers der Südpfalz mit Sitz in Silz, steht der, wegen seiner Höhe für jedermann weithin sichtbare Engelmannsfelsen.

Hinauf zum Gipfel des Buntsandstein - Brockens führt einer der leichtesten „Normalwege“ der Pfälzer Kletterrouten, jedoch sollten sich Ungeübte mit einem Fußmarsch zum Fuß des Felsen begnügen.

Die Gemeinde Gossersweiler-Stein gehört zum Verwaltungsbezirk der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels.


Sehenswürdigkeiten Gossersweiler-Stein

In der Umgebung von Gossersweiler Stein stehen beeindruckende Naturdenkmäler, allesamt für die Gegend typische Buntsandsteinfelsen.

Der bereits beschriebene Engelmannsfelsen liegt mitten in Stein, südwestlich davon am Berghang steht der Krimhildenstein, den Kletterern besser bekannt als die „Steiner Nadel“. Der Rötzenfelsen, die Dimbergfelsen, die Isselmannsteine und die Dreifelsen stehen nahe um die Gemeinde verteilt und sind leicht zu erwandern.

Nahebei und fast auf gleicher Höhe, in direkter Richtung zur Reichsburg Trifels, zeigt sich majestätisch der Asselstein, der mit fast 60 Metern größte freistehende Fels der Pfalz. Nach Osten, ohne Steigung über den Höhenrücken, trifft man auf halbem Weg zur Burg Landeck auf den gewaltigen Hundsfelsen.

Der Dorfbrunnen in Gossersweiler ist ebenso einen Besuch wert, wie die unter Denkmalschutz stehende Kirche St. Martin in Stein.


Wandern, Radfahren und Klettern Gossersweiler-Stein

Der Pfälzerwald mit seinen sagenumwobenen Burgen und den weithin sichtbaren Buntsandstein-Felstürmen, ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Alljährlich zieht diese sehr besondere Landschaft tausende Wanderer, Radfahrer und Kletterer in`s Trifelsland - und auch das Wandergebiet rund um Gossersweiler-Stein ist geprägt von Burgen, Wald und Felsen.

Auf dem Felsenweg wandern Sie vom Engelmannsfelsen hinüber zum Eichelberg, über den „Krimhildstein“  zu den „Dreifelsen“ und machen sich nach einem längeren Fußmarsch an den Aufstieg zum „Rötzenfelsen“. Über den „Drei Burgen Blick“ geht es zu den „Isselmannsteinen“.

Eine Tagestour führt Sie über den Asselstein zu den Vorburgen Münz, und Anebos zur Reichsburg Trifels, um die sich alle anderen Schutz-Burgen der Region sternförmig ausrichten.

In südwestlicher Richtung geht es von Stein aus über einen Wirtschaftsweg hinab ins Tal und gegenüber steil bergauf zum „Schweinsfelsen“, den sie über eine gesicherte steile Leiter besteigen können. Von oben sehen Sie die Burg Lindelbrunn bei Vorderweidenthal im Bad Bergzaberner Land. Von dort wandern Sie oberhalb vom Forsthaus Lindelbrunn in östlicher Richtung zurück über den Reiterhof Munz, nach Gossersweiler.

Das Gebiet um Gossersweiler-Stein bietet sich daneben für ausgedehnte Fahrrad und Mountainbike-Touren geradezu an. Letztere entnehmen Sie den angebotenen Mountainbike-Führern, die ständig aktualisiert werden, denn nicht alle Wege sind für Radfahrer zugelassen.

Gut befahrbar ist auch der Waldweg hinüber in´s Bad Bergzaberner Land, zur Burg Landeck. Von Klingenmünster geht es dann über den Radweg Silzer Tal zurück und am Silzer See vorbei, dahinter rechts, bergauf zurück nach Gossersweiler-Stein. Die herausfordernde Rundstrecke Wachtfelsen - Paddelweiher von Gossersweiler-Stein verlangt einige Kondition und entführt Sie abschnittsweise in´s Hauensteiner Land.

Auf der Burgentour fahren Sie etwa 40 km vorbei an Burgen und Felsen. Mit Besichtigung der Burgen über teils schwere Anstiege belohnen die Tüchtigen herrliche Blicke über den Pfälzerwald und die Rheinebene

Dem Radfahrer, der sich Richtung Vorderweidenthal bewegen möchte sei angeraten die Strecke von Gossersweiler über die „alte Straße“ hinter der Kirche links, dann gleich rechts und immer geradeaus, über das Forsthaus Lindelbrunn zu wählen. Die Straße über das Silzer Tal ist deutlich zu gefährlich und ein Radweg existiert dort nur in Richtung Klingenmünster.

Premium Partner

Gossersweiler-Stein Logo