;
Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Ortsgeschichte über Göcklingen

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Der seit 2002 staatlich anerkannte Fremdenverkehrs- und Weinort liegt in der Pfalz am Kaiserbach. 2001 wurde die Gemeinde Landessieger im Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft. Nachbargemeinden sind – im Uhrzeigersinn – Ilbesheim bei Landau in der Pfalz, Landau in der Pfalz, Heuchelheim-Klingen, Klingenmünster, Waldhambach (Pfalz) und Eschbach. Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 

Sehenswürdigkeiten in Göcklingen

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 1254. Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Ende des Jahres 2013 waren 52,4 Prozent der Einwohner katholisch und 33,7 Prozent evangelisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[2] Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Der Gemeinderat in Göcklingen besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als

Übernachtungsmöglichkeiten, Hotels & Pensionen in Göcklingen

Vorsitzenden.[3] Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Die Wappenbeschreibung lautet: „In Blau ein silbernes Halseisen“. Es wurde 1961 vom Mainzer Innenministerium genehmigt und geht zurück auf ein Siegel von 1760.[4] Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Mit Soucy (Yonne) in Frankreich wird seit 2006 eine Partnerschaft gepflegt. Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Der Ort ist erheblich geprägt vom Weinbau und zählt zu den größten Weinbaugemeinden der Pfalz. Die bestockte Rebfläche betrug 2005 456 Hektar.

Essen, Wein & Genuss in Göcklkngen

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Konrad Reither (1814–1871), Bischof von Speyer Jakob Dörler (1874–1957), Politiker (BVP) Personen, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Anton Forch (1785–1857), Domkapitular und Dompropst der Diözese Speyer, 1815 bis 1821

Wellness & Erholung  in Göcklingen

Pfarrer in Göcklingen Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Liste der Kulturdenkmäler in Göcklingen Liste der Naturdenkmale in Göcklingen * Seit 2014 Austragungsort der "deutschen Gockel-Krähmeisterschaft"

 

Wandern in und um Göcklingen

Pfarrer in Göcklingen Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Liste der Kulturdenkmäler in Göcklingen Liste der Naturdenkmale in Göcklingen * Seit 2014 Austragungsort der "deutschen Gockel-Krähmeisterschaft"

Göcklingen für die Familie

Pfarrer in Göcklingen Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten] Liste der Kulturdenkmäler in Göcklingen Liste der Naturdenkmale in Göcklingen * Seit 2014 Austragungsort der "deutschen Gockel-Krähmeisterschaft"

Unsere Premium Partner

Göcklingen Logo