Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Bad Dürkheim in der Übersicht

Eine der Pfälzer Kronjuwelen

Die Stadt Bad Dürkheim ist ebenso schön wie einzigartig - und fast nirgendwo anders wurde so viel Pfalz und Geschichte in einer Stadt wie dieser zum Leben erweckt. Nicht nur das größte Fass der Welt und zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten, sondern auch die prächtige Umgebung mit den Burgen im Pfälzerwald und den Rebhügeln davor machen Bad Dürkheim wahrhaftig einzigartig. Und ... die Krone auf so viel Pracht setzt das größte Weinfest der Welt: Der Bad Dürkheimer Wurstmarkt.

Sehenswürdigkeiten Bad Dürkheim

Stolz sind sie, die Bad Dürkheimer, auf ihren Wurstmarkt - aber auch auf die unglaublichen 1.700.000 Liter Wein, die in ihr 13,5 Meter Durchmesser messendes Riesenfass passen - schon wieder eine Weltbestmarke. Damit ließe sich die eine oder andere Feier sicherlich bestreiten, allerdings wird es nicht verwendet, um edle Tropfen in dieser Menge zu lagern, sondern bietet einem Restaurant seine Heimstatt.

Allen, die in schönen Gartenanlgen zu wandeln lieben, ist der Gradierbau wärmstens ans Herz zu legen, hier in Bad Dürkheimer salopp die "Salinen" genannt. Durch von der Anlage erzeugten, feinen Solepartikel tut die Luft der Lunge besonders gut - und damit auch der Seele. Zudem ist der Bau prächtig anzusehen und liegt in direkter Innenstadtnähe.

Blick über Bad Dürkheim

Viel Historisches gibt es auch zu entdecken, sei es die Kloster-ruine Limburg hoch über der Stadt, welche dazumal den größten Schatz des heiligen römischen Reiches deutscher Nation aufbewahrt haben soll, oder die mächtige Ruine der Hardenburg im Jägerthal. Beide Gemäuer sind ein Zeugnis der Geschichte: Auf Burg Limburg wurden die Adventstage, wie wir sie kennen, festgelegt – darüber hinaus ist in der Klosterruine für Liebhaber von Kultur sehr viel zu lernen und zu erleben, seien es Theateraufführungen oder Konzerte in sommerlicher Wärme oder natürlich der Limburgsommer. 

Die Festungsruine Hardenburg wartet hingegen mit einem im September stattfindenden Mittelaltermarkt auf, aber auch "ganz einfach mal so" ist die auf vier Terrassen gelegene Schloss-festung einen Ausflug wert, sie wird manchmal gar als links-rheinisches Gegenstück zum Heidelberger Schloss genannt, so mächtig wirkt die Festungsanlage. Für Menschen, die gerne wandern und entdecken gehen, sind die Jagdschlösser in den Wäldern um Bad Dürkheim spannende Ziele, hier haben Adelige sich und ihren Jagdgesellschaften Denkmäler gesetzt, die nicht nur schön anzuschauen sind, sondern von denen besonders Eines noch einen Zweck erfüllt: Das Jagdschloss „Kehrdich-annichts“ ist heute ein Forsthaus, während von den anderen beiden Jagdschlössern „Murmirnichtviel“ und „Schaudich-nichtum“ nur noch Ruinen vorhanden sind, die tief in der Natur als Zeugen einer längst vergangenen Zeit verblieben sind.

Ebenfalls einen Besuch abstatten sollten sie der Kapelle auf dem Michaelisberg, in der Nähe des Gradierwerks und im Norden über der Stadt gelegen. Wie die schöne Kapelle über dem satten Grün der Weinberge thront, ist vor allem im Sommer ein erhabener Anblick. Für Liebhaber der Kirchenarchitektur bietet Bad Dürkheim noch drei weitere schöne Bauten: Den klassizistischen Bau der Ludwigskirche, die frühgotische Schlosskirche und die barocke Burgkirche. Alle drei sind Zeugnisse der architektonischen Besonderheiten der jeweiligen Zeit und zeigen damit auf, wie viel Geschichte in Bad Dürkheim steckt.

Das ist aber noch lange nicht alles, was Bad Dürkheim zu bieten hat: Der Gemeinde wurde 500 vor Christus von Kelten besiedelt, dies zeigt uns die „Heidenmauer“, ein von den Kelten angelegter Ringwall. Der römische Steinbruch „Kriem-hildenstuhl“ zeugt von der wirtschaftlichen Bedeutung und das Römisches Weingut Weilberg mit der Römerkelter ist ein lohnender Zeitzeuge, wenn es um das Erleben römischer Kultur geht.

In eine Wanderung oder in eine Radtour, die um Bad Dürkheim leicht und spannend zu planen ist, sollten der Isenach-weiher, der Drachenfels, der Teufelsstein, aber auch die Kupferfelsen eingebaut werden.

Übernachten Bad Dürkheim

In Bad Dürkheim lässt es sich nicht nur gut essen, sondern auch gut und ruhig schlafen. Die Stadt an der Weinstraße bietet mannigfache Möglichkeiten, sich seine Mütze voll Schlaf zu holen. Die Stadt bietet für ihre Gäste einige Hotelanlagen, aber auch sehr gemütliche Ferienwohnungen. Ganz nach dem Pläsier der Gäste der Stadt gibt es auch Landgasthöfe und Gästezimmer überall in der Stadt verteilt. Viele der Anbieter für Zimmer bieten sehr oft auch eine Voll- oder Halbpension an, was den Urlaub deutlich stressfreier gestaltet.

Essen und Genießen Bad Dürkheim

In der Stadt Bad Dürkheim lässt es sich wunderbar schlemmen - hier findet sich für jeden Gaumen das Pas-sende. Aufgrund der Größe von Bad Dürkheim haben sich nämlich viele hervorragende kulinarische Adressen niedergelassen. Neben typisch deutscher und gutbürgerlicher Küche gibt es den klassischen Italiener genauso wie das edle Sushi. Hausmannskost oder Leckereien vom Griechen sind in Bad Dürkheim genauso zuhause wie exotische Speisen aus Indien oder China. Die arabische Küche wird genauso repräsentiert wie die außergewöhnliche ayurvedische Kost.

Essen in Bad Dürkheim

Die typischen Gerichte der Pfalz finden die Gäste der Stadt natürlich leicht und fast überall. Den Pfalzklas-siker Saumagen, Leberknödel aber auch leckere Dampfnudeln zum Beispiel. In der historischen Altstadt Bad Dürkheims lässt es sich Essen auch wunderbar im Freien genießen: Viele Restaurants bieten extra Biergärten, oder schöne Terrassen an. Auch auf dem Marktplatz oder direkt an einer der vielen kleinen Straßen lässt sich ein gutes Mittag- oder Abendessen einnehmen, genauso wie in den Stadtteilen oder eingemeindeten Dörfern – und auf der "kleinen Genussmeile" im Jägerthal. Frühstücken oder Brunchen kann man in Bad Dürkheim nicht nur im Hotel. Viele kleine Bäckereien und Cafés oder auch Brasserien bieten einen Frühstücks- und Brunch-Service an. Und wer Abends einfach nicht von der Couch gehen will, findet bei einem der vielen Lieferservices bestimmt auch etwas...

Weingüter Bad Dürkheim

Bad Dürkheim ist nicht nur der Brennpunkt der Weinstraße was die Kultur der Pfalz und ihre kulinarischen Repräsentanten angeht, sondern auch für den Wein. Die Lagen der Gemarkung Bad Dürkheim sind bundesweit bekannt. Die Lagen sind nicht nur reichhaltig mineralisiert, sondern auch von der Sonne verwöhnt. Das Milde Klima, die sanften Winde aus der Rheinebene, aber auch der Schutz des Pfälzerwaldes sorgen für besonders saftige und süße Trauben. Die Weingüter von Bad Dürkheim zeigen sich immer von ihrer besten Seite, auch was die Prämierungen von der Landwirtschaftskammer, oder der vielen Weinmessen der Region zeigen. Ein Wein aus Bad Dürkheim ist damit nicht nur Lebensfreude, sondern auch ein Statement.

Wandern und Radfahren Bad Dürkheim

Wer die Pfalz zu Fuß oder mit dem Rad erleben möchte, der liegt mit Bad Dürkheim als Ausgangspunkt wahrlich nicht daneben. Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten sind wunderbare Anlaufziele für Wanderungen oder ausgedehnte Spaziergänge. Die Klosterruine Limburg oder die Burg- und Schlossruine Hardenburg sind nicht nur Postkartenmotive, sie bieten auch eine wunderbare Aussicht über die Umgebung. Der Weg durch das Jägerthal von Bad Dürkheim aus eröffnet wunderschöne Erlebnisse mitten in der Natur.

Wer schon immer mal in die Rheinebene und hinüber in den Odenwald schauen wollte, sollte von Bad Dürkheim aus den Haardtrand entlangwandern. Sowohl Richtung zur Hofruine Weilach, als auch in Richtung zur Burgruine Wachtenburg bieten sich außergewöhnliche Ausblicke auf die Weinberge, die sich bis zum Rhein erstrecken. Die Ebene, welche sich ab dem Fuße des Pfälzerwaldes erstreckt ist ideal für lange Spaziergänge durch den Wein. Nicht nur für Wanderer ist das Gebiet damit interessant, sondern auch für Radfahrer und Mountainbiker. Der Pfälzerwald wie die Rheinebene bieten viele Möglichkeiten, sich auszupowern.

Veranstaltungen Bad Dürkheim

Wurstmarkt Bad Dürkheim

 

In der zweiten Hälfte des Septembers kommen Menschen aus der ganzen Republik und darüber hinaus zum größten Weinfest der Welt in die Stadt: Zum Bad Dürkheimer Wurstmarkt. Weinfestfeeling der Superlative, hervorragende regionale Weine, Pfälzer Spezialitäten in einer geselligen Atmosphäre. Von dem Riesenrad auf das bunte Treiben zu blicken, oder seinen Pfälzer Schoppen im ‚Dubbeglas‘ vor dem größten Fass der Welt zu trinken, sind Erlebnisse, die niemand mehr vergisst.

Es gibt auf dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt knapp 40 "Schubkarchstände", über 300 Weine und Sekte gegen den Durst – jährlich feiern weit über eine halbe Million Menschen diese 600 Jahre alte Weinfest-Tradition. Was wäre am besten für so ein traditionsreiches und geschichtsträchtiges Fest geeignet als die warmen Spätsommertage der zweiten und dritten Septemberwoche?

Alleine wegen der schieren Größe, der unbändigen Lebensfreude und der warmherzigen Pfälzer Lebensart pilgern jedes Jahr Weinfans aus aller Welt nach Bad Dürkheim. So wurde aus der seit über 600 Jahre alten Pilgerfahrt zum damaligen Michaelismarkt die größte Weingaudi des Jahres: Der Wurstmarkt. Das Pilgern für den Wein mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, heißt es ja auch Bad Dürkheimer Wurstmarkt und nicht Weinmarkt. Der Name kommt aus dem frühen 20. Jahrhundert und die Pilgerschaft aus der Geschichte heraus, dass der Vorläufer des Wurstmarktes ein Kirchweihfest war. Aber zu einer guten Wurst gehört bekanntlich ja auch ein guter Wein, oder? Die Weine, die auf dem Wurstmarkt ausgeschenkt werden, müssen alle aus Bad Dürkheim, beziehungsweisen aus Bad Dürkheimer Lagen kommen. Um die hohe Qualität auch zu jederzeit gewährleisten zu können, werden die Weine stichprobenartig kontrolliert. Diese hohen Standards lassen sich auch herausschmecken. Es gibt hier aber nicht nur den Pfälzer Exportschlager Nummer Eins, den Riesling, sondern eine immense Auswahl an unterschiedlichen Rebsorten, aber natürlich auch an Sekten oder Secco.

Den Wein genießt man am besten in den Schubkarchständen. Wie es der Mundartdichter Karl Räder schon sagte „Hier triffst du gute alte Bekannte, die Du Dein Lebtag noch nicht gesehen hast.“ So sitzt man dicht an dicht auf den eigenen Bänken und lässt die Schoppe – Weingläser für Weinschorle oder puren Wein, die einen halben Liter fassen – in der illustren Runde kreisen und erzählt sich „sell und jenes“. Da die Schubkarchstände auch vor Wind und Wetter geschützt sind, lässt es sich dort auch gemütlich aushalten, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass es in der Pfalz mal regnet. Der Name kommt im Übrigen aus einer Zeit, als die Winzer noch keine motorisierte Unterstützung hatten und ihre Weine auf Schubkarren transportieren mussten.

Freunde und Freundinnen des weniger Rustikalen können stilvoll zu Jazzmusik ihre edlen Tropfen im Weindorf genießen, wo der Schoppen durch das Stiel-Glas ausgetauscht- und zu edlen Weinen edle Speisen gereicht werden. Hier trifft man eher die Menschen, denen der Trubel in den Schubkrachständen ein wenig zu bunt wird. Hier ist der Wurstmarkt eher auf Stil ausgelegt, als auf die rustikale Gemütlichkeit. So kann man im Weindorf ganz entspannt einen edlen Tropfen geniessen, ohne dass man sich anschreien muss. An dieser Stelle wird auch am Vormarktmontag die Bad Dürkheimer Weinprinzessin eingeführt und gekrönt.

Mit Bühnen, Band und Liveshows laden die Festzelte neben dem Weindorf und den Schubkarchständen zum Feiern ein. Hier gibt es nicht nur Wein, sondern auch mal das ein oder andere Bier, das hier in guter alter Volksfestmanier genossen werden kann. So geben sich auf den Bühnen Volksfestrocker, Lokalmatadore aber auch internationale und nationale Bekanntheiten die Klinke in die Hand. Der Eintritt ist bis auf den Schlagernachmittag übrigens komplett kostenfrei und jederzeit möglich.

Weinbergnacht Bad Dürkheim

 

Wem es schon am frühen Morgen nach einem kühlen Tropfen für den Gaumen gelüstet, der kommt am besten zum literarischen Frühschoppen. Hier gibt’s nicht nur hervorragende „Lewwerworscht“, sondern auch guten Pfälzer Wein und noch etwas ganz Besonderes: Denn ob gesungen oder gesprochen, hier kommen alle Besucher in den besonderen Genuss, die Eigenheiten des Pfälzer Dialektes in all seinen Ausprägungen zu erleben.

Ein Volksfest wäre kein Volksfest, wenn es nicht noch andere Attraktionen gebe. So ist natürlich eine Auswahl an klassischen Fahrgeschäften vorhanden, es erwarten die Besucher aber auch jedes Jahr neue Attraktionen für Jung und Alt. Neben Riesenrad, Schießständen und dem altbekannten Autoscooter finden sich hier auch Fahrgeschäfte, die ihr Insassen wild umherwirbeln und damit einen Schauer über den Rücken laufen lassen.

Das absolute Highlight, oder genauer gesagt die beiden Highlights sind die Feuerwerke, die einmal zum Abschluss des Vormarktes und einmal zum Abschluss des Nachmarktes abgefeuert werden. So erleuchtet der Himmel in den buntesten Farben und sorgt für aufgeregte „Ah’s“ und „Oh’s“ unter den Besuchern.

Aber die Bad Dürkheimer können nicht nur zur Wurstmarktzeit tüchtig feiern: Bei der Weinbergsnacht, die jedes Jahr im März stattfindet, werden die Weinberge in Licht getaucht. In einer atemberaubend malerischen Kulisse, bieten Bad Dürkheimer Winzer ihre feinen Weine und Speisen an. Ein Erlebnis, anders ist es nicht zu sagen.

In der kalten Jahreszeit lädt das magische Funkeln des Weihnachtsmarktes zum Verweilen und Genießen ein. Es liegen winterliche Gerüche in der Luft und der Glühwein sorgt dafür, dass niemandem kalt wird. So wird durch die feinen Speisen der Magen, die Seele und die Nase verwöhnt. Das wundervolle Ambiente inmitten dieser geschichtsträchtigen Stadt macht jeden Besuch unvergesslich.

Liebhaber des Schauspiels kommen bei dem schon erwähnten Limburg Sommer auf der Klosterruine auf ihre Kosten. In der alten benedikter Klosterruine werden Geschichte und Moderne in einer unvergleichlichen Weise verflochten: Seien es Konzerte, Aufführungen oder Operngalas. Die Mischung aus klassischen und modernen Stücken oder die Jazzensembles von Weltrang beim Limburg Sommer zeigen, wie hochkarätig Kultur in der Pfalz sein kann.

Auch sonst bietet Bad Dürkheim Liebhabern jedes Veranstaltungstypes reichlich Erlebbares. Seien es Konzerte, Wanderung, Stadtführungen, Theateraufführungen und vieles mehr.

Logo Bad Dürkheim

 

Auf der Seite Veranstaltungen in und um Bad Dürkheim finden Sie einen Überblick aller Veranstaltungen in und um Bad Dürkheim.

Jens Hollerith Photography

Die Redaktion und die Tourist-Info Bad Dürkheim bedanken sich ganz herzlich bei dem in Bad Dürkheim lebenden Fotografen Jens Hollerith, der uns mit einigen seiner beeindruckenden Aufnahmen unterstützt hat. Hier können Sie mehr über ihn erfahren: Jens Hollerith Photography.

Lage, Anfahrt und Ziele in der Nähe

ad Dürkheim in der Pfalz lässt sich recht bequem über zwei Autobahnen erreichen. Wer aus dem Osten oder Westen der Republik anreist, kommt über die A6 und verlässt diese bei Grünstadt, wo es entlang der B271 vorbei an Kirchheim und Dackenheim durch Herxheim am Berg, Kallstadt und Ungstein nach der Kernstadt von Bad Dürkheim geht. Auf dieser Strecke bekommt man schon vor Erreichen des Ziels einen prima Eindruck von der Region: Im Westen der Pfälzerwald, im Osten die Rheinebene und unter den Rädern die Deutsche Weinstraße.

Wer die Autobahn lieber so spät als möglich verlässt, nimmt nicht die Grünstadter Ausfahrt, sondern folgt ab dem Frankenthaler Kreuz der A65 ein kurzes Stück nach Süden, bevor die A650 in westlicher Richtung, Ludwigshafen im Rücken, vorbei an Maxdorf und Ellerstadt bis fast in die Stadt Bad Dürkheim hinein führt.

Gäste, die aus dem Süden kommen, können ebenfalls die Route von der A65 über die A650 nehmen oder sie verlassen die A65 schon nördlich von Neustadt an der Weinstraße an der Abfahrt Deidesheim. Auch hier zeigt sioch die Pfalz von ihrer schönsten Seite: Wir passieren dort die Weinbauorte Mußbach, Ruppertsberg, Deidesheim, Forst an der Weinstraße und Wachenheim, bevor es nach Bad Dürkheim hineingeht. 

Übrigens: Wer von Kaiserslautern aus kommt und den Pfälzerwald kennenlernen möchte, der verlässt die Stadt östlich der B37 folgend und reist über Hochspeyer, Frankenstein und das Jägerthal nach Bad Dürkheim.

Freizeitangebote & Sehenswürdigkeiten in und um Bad Dürkheim: Klosterruine Limburg Bad Dürkheim, Hardenburg Bad Dürkheim, Salinen Bad Dürkheim, Riesenfass Bad Dürkheim, Altstadt Bad Dürkheim, Kurpark Bad Dürkheim, Casino Bad Dürkheim, Michaelskapelle Bad Dürkheim, Flaggenturm Bad Dürkheim, Salinarium Bad Dürkheim, Römerkelter Ungstein, Wachtenburg Wachenheim, Kurpfalzpark Wachenheim, Villa Rustica Wachenheim, Historischer Stadtkern Deidesheim, Hambacher Schloss Neustadt an der Weinstraße, Eisenbahnmuseum Neustadt an der Weinstraße, Holiday-Park Haßloch, Burg Neuleiningen, Burg Altleiningen, Tierpark Birkenheide, Stadtmauer Freinsheim.