Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Bauwerke jetzt geschlossen

Ein Relikt vergangener Zeit

In Dörrenbach, dem „Dornröschen der Pfalz“, findet sich die Wehrkirche St. Martin, die zur früheren Zeit auch den Namen St. Ulrich trug. Das äußerliche Erscheinungsbild lässt sofort vermuten, dass diese Kirche schon seit vielen Jahrhunderten ihren Platz in der Gemeinde im Bad Bergzaberner Land hat.

Wehrkirche St. Martin - ein Gotteshaus mit viel Geschichte

Der Unterteil des Chorraums ist zugleich auch der älteste Teil der Kirche in Dörrenbach und entstand wohl um 1300, während die Teile darüber der Spätgotik zuzuordnen sind. Imposant auch der Kirchenturm, der in früheren Jahrhunderten auch zu Verteidigungszwecken genutzt wurde. Davon zeugen noch heute die Schlüsselloch-Scharten. Gekrönt wird der Turm durch den achtseitigen Spitzturm.

Ein weiteres Highlight, das bereits von außen zu erkennen ist, ist das kleine Treppentürmchen mit seinem „Lichterker“. Das einfallende Licht galt in früheren Jahren als Ermahnung zum Gebet an die Toten und spendete den Hinterbliebenen zeitgleich Trost. Aus der Frührenaissance stammen die großen Fenster und selbst die Sonnenuhr über der Eingangstür geht heute noch genauso exakt, wie zu damaligen Zeiten.

Wer in das Innere der Wehrkirche St. Martin gelangen möchte, muss das Spitzbogenportal aus dem 16. Jahrhundert durchschreiten. Der auch heute noch genutzte Chorraum wird durch das frühgotische Rippenkreuzgewölbe geziert. Dieses Gewölbe entstammt der Entstehungszeit der Kirche. Gemälde aus dem 14./15. Jahrhundert schmücken den Chorraum und sorgen auf diese Weise für eine beeindruckende Atmosphäre. Auch die Nordwand des Langhauses sind mit Wandmalereien verziert.

Die Reformation 1579 sorgte allerdings dafür, dass alle Bilder und Gemälde verdeckt und teilweise auch entfernt wurden. Erst bei der Renovierung der Wehrkirche in Dörrenbach im Jahr 1953 wurden die, in Vergessenheit geratenen, Wandmalereien wiederentdeckt. Leider konnten die Kunstwerke aber nicht vollständig und sachgemäß restauriert werden.

Eine der älteste Glocken der Pfalz

Die Wehrkirche St. Martin beherbergt im Glockenturm eine der ältesten Glocken der Pfalz. Insgesamt werden in der Kirche fünf Glocken geläutet. Die Älteste von ihnen stammt aus der Zeit um 1300, wie auch der Chorraum. Die Glocke, die sowohl Kriege, wie auch andere schwere Zeiten überstanden hat, trägt die Inschrift: O. Rex Glorie. XPE. Veni. Cum. Pace

Heute wird die Wehrkirche, die seit 1684/85 eine Simultankirche ist, von beiden Konfessionen genutzt. Die unter Denkmalschutz stehende Wehrkirche St. Martin in Dörrenbach bei Bad Bergzabern ist eines der ganz besonderen Ausflugsziele der Pfalz mit geschichtlichem Charakter.


Öffnungszeiten

  • Montag:09:00 bis 18:00
  • Dienstag:09:00 bis 18:00
  • Mittwoch:09:00 bis 18:00
  • Donnerstag:09:00 bis 18:00
  • Freitag:09:00 bis 18:00
  • Samstag:09:00 bis 18:00
  • Sonntag:09:00 bis 18:00
  • Feiertage:09:00 bis 18:00

Hinweis: im Winter sind die ÖZ eingeschränkt

Wehrkirche St. Martin Dörrenbach Logo