Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Burgen & Schlösser

Die mächtige Schildmauer über Ramberg

Die Burgruine Ramburg auf dem Schlossberg über der Gemeinde Ramberg im Trifelsland ist mit seiner gut erhaltenen Schildmauer weithin sichtbar. Einst als Schutzburg für die Reichburg Trifels von den Staufern errichtet, wacht sie seit dem 12. Jahrhundert in etwa 450 Metern Höhe.

Von hier oben atmet man nicht nur ein Stück Mittelalter, sondern kann auch die herrliche, unverwachsene Aussicht über das Dernbachtal, Ramberg und die Burgen Neuscharfeneck und Trifels bei Annweiler genießen.

Burgruine Ramburg - zerstört und wieder aufgebaut

Der Bauernkrieg und ein späterer Blitzeinschlag führten zur Zerstörung der Burg, den Dreißigjährigen Krieg überstand die zwischenzeitlich als Wohnburg wiederaufgebaute Ramburg ohne nennenswerte Beschädigungen, war aber in der Folge zunehmendem Verfall ausgesetzt und diente im frühen 18. Jahrhundert als Steinbruch für die Einwohner von Ramberg.

Die Ramburg wurde in den 80ziger Jahren durch den Männergesangverein Harmonie aus Ramberg nach Kräften und teilweise wieder aufgebaut. So kommt man nun nach dem Eingang in die Brunnenkammer, außerdem sind die bereits erwähnte Schildmauer, der Palas und der Halsgrabens erhalten - neben kleinen Mauerresten.

Der Weg zur Ramburg Pfalz

Unterhalb der Burg in der Pfalz liegt in einem Bergsattel die Ramburgschenke, ein beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker, das an Sonntagen und Feiertagen geöffnet ist. Überhaupt empfiehlt es sich für Interessierte, die Ramburg zu erwandern und zum Beispiel als Station in den Drei-Burgen-Weg einzuflechten, der auch die Burgruine Meistersel und die Burg Neuscharfeneck berührt.

Wenn Sie der Ramburg eine eher kurze Stippvisite angedeihen lassen wollen, dann führen mehrere Wegstrecken aus Ramberg direkt hinauf - etwa eine halbe Stunde sollten Sie dafür einplanen.


Info

Öffnungszeiten

Hinweis: frei zugänglich

Ramburg Logo